Frauen in Guatemala |  © Foto: kfb
Frauen in Guatemala | © Foto: kfb

teilen spendet Zukunft - Aktion Familienfasttag - “Fastensuppe to-go” am Familienfastensonntag, 28.2.,  nach der Hl. Messe um 10 Uhr, Stiftskirche St. Paul!

Spendenaktion der kfb und der Stiftspfarre St. Paul im Lav.

Bereits abgelaufen
Referent/innen: P. Mag. Marian Kollmann OSB, Pfarrassistent P. Diakon Nikolaus Reiter OSB
Veranstalter: Stiftspfarre St. Paul im Lav.
Fachbereich: Weltkirche

Auch heuer möchten wir am Famillienfastensonntag die Kath. Frauenbewegung unterstützen mit der Aktion "Fastensuppe to-go" ein solidarisches Zeichen setzen.

Mit der heurigen coronabedingt abgeänderten Aktion "Fastensuppe to-go" nach der Hl. Messe um 10.00 Uhr in der Stiftskirche möchten wir einen Beitrag leisten und sammeln für eine bessere Zukunft der Frauen und Familien von Guatemala.

Wir legen heuer unser Augenmerk  auf Lateinamerika, dem westlichen Hochland Guatemalas. Gemeinsam mit der kfb blicken wir  über den Tellerrand hinaus und wollen helfen und voneinander lernen. Dort gehört knapp die Mehrheit der Bevölkerung den unterschiedlichen indigenen Maya-Völkern an. In dieser stark kolonial geprägten Gesellschaft Guatemalas werden besonders Frauen mehrfach diskriminiert: als Indigene, als Frau und als Kleinbäuerin. Trotz ihrer Verantwortung für die Versorgung der Familien verfügen meist nur die Männer über ein Einkommen.

Die patriarchalen Strukturen schränken indigene Frauen massiv ein. Folgen sind Männergewalt gegen Frauen, insbesondere zuhause in der Famillie, und ein geringes Selbstwertgefühl.

Gemeinsames entwicklungspolitisches Engagement verbindet viele Frauen in der Katholischen Frauenbewegung in Österreich. 

Um die 70 Projekte in den Ländern des Südens werden von der Aktion Familienfasttag verantwortungsvoll betreut und unterstützt. 

Unser Selbstverständnis, für eine gerechte Welt hier und jetzt einzutreten, motiviert uns zu solidarischem Handeln. 

"Gott gewährt den Säenden Saatgut und Brot zur Speise und wird so auch euch Saat geben und vermehren und die Früchte der Gerechtigkeit wachsen lassen." (2 Kor 9,6-10)