Detail aus dem Filmplakat |  © Foto: www.ottoneururer.com
Detail aus dem Filmplakat | © Foto: www.ottoneururer.com

Otto Neururer - Hoffnungsvolle Finsternis

Filmpremiere mit den Filmemachern im Klagenfurter Wulfenia-Kino

Bereits abgelaufen

"Otto Neururer - Hoffnungsvolle Finsternis" lautet der Titel eines neuen Kinofilms über den von den Nazis im KZ Buchenwald brutal ermordeten, 1996 seliggesprochenen Tiroler Priester. Der bayerische Schauspieler und Kabarettist Ottfried Fischer, wirkt im Film als Darsteller und erstmals als Koproduzent mit. Regie führte Hermann Weiskopf, das Drehbuch schrieb Peter Mair.

Der Film aktualisiert die dramatische Lebensgeschichte Otto Neururers (1882-1940): Weil der damalige Pfarrer in Götzens (Tirol) einer jungen Frau von einer Eheschließung mit einem aus der Kirche ausgetretenen und geschiedenen Nationalsozialisten abriet, wurde Neururer am 15. Dezember 1938 von der Gestapo verhaftet und zunächst in das Gefängnis nach Innsbruck, dann am 3. März 1939 in das KZ Dachau und am 26. September in das KZ Buchenwald gebracht. Dort wurde er für verbotenen Glaubensunterricht brutal bestraft: Man hängte Neururer nackt und kopfüber an den Füßen auf, 36 Stunden dauerte sein qualvoller Todeskampf.

Mit diesen Ereignissen werden im Kinofilm 70 Jahre später Heinz Fitz, ein alternder Schauspieler und früheres Lebensborn-Kind, die jugendliche Straftäterin Sofia und der an Parkinson erkrankte Pfarrer Anton - dargestellt vom selbst unter dieser Krankheit leidenden Ottfried Fischer - konfrontiert, als sie sich auf die Suche nach den Spuren des 1996 von Papst Johannes Paul II. Seliggesprochenen machen.

Ein weiterer bekannter Volksschauspieler, Karl Merkatz, ist in der Rolle des Brixener Fürstbischofs Josef Altenweisel zu sehen, die Hauptfigur Otto Neururer stellt Lukas Zolger dar.

Bei der Kärntenpremiere des Film im Klagenfurter Wulfenia-Kino am 3. Dezember 2019 werden die Filmemacher anwesend sein. Tags darauf wird der Film auch im Villach Stadtkino gezeigt werden.

INFO: www.ottoneururer.com