Die Seidenstraße

1. Abend im Rahmen der dreiteiligen Bildungsreihe "Handelswege der Geschichte" (weitere Termine: 15.1.20, 29.1.20)

Bereits abgelaufen
Referent/innen: Mag. Maximilian Fritz
Veranstalter: Kath. Bildungswerk; Pfarre Obervellach; Pfarre Mallnitz; Pfarre Flattach
Fachbereich: Gesellschaft, Politik

Seit Xi Jinping 2013 die Macht in China übernommen hat, versuchen die Chinesen ein weltweites Handels- und Partnernetz aufbauen, das auf die alte Seidenstraße Bezug nimmt. Handelswege waren seit Urzeiten Strecken des Warenverkehrs, aber auch des Kultur- und Ideentransportes. Drei Abende lang wollen wir uns bedeutsame Handelsrouten der Geschichte (und der Zukunft?) ansehen, eine Landstrecke, ein Fluss-System und ein Meer. Die Beschäftigung mit der Geschichte dieser Wege ist dabei ein Gang durch die Geschichte unserer Zivilisation

Von China bis zum östlichen MIttelmeer reichte ein System von Handelswegen, auf dem Luxusartikel, Gewürze, aber auch Ideen und Religionen transportiert bzw. transferiert wurden. Von der Antike bis zum späten MiIttelalter dauerte die Blüte dieses Handelsweges, der in den vergangenen Jahren wieder an Bedeutung bekommen hat und mittlerweile weit über die ursprüngliche Route hinaus reicht.