Dienstag 19:00 - 20:30
Referent/innen: Prof. Dr. Michael Grube (Sonstiges / Razno)
Veranstalter: Sodalitas Tainach
Fachbereich: Kunst

Zur Person: Michael Grube erhielt seine geigerische Ausbildung bei seinem Vater Max-Ludwig Grube sowie bei den Professoren Max Rostal (Bern) und Henryk Szeryng (Mexiko) und studierte Musikwissenschaft und Komposition. Bereits 1968 bekam er, 14-jährig, den H.-Meister-Preis für Musikstudierende der Gesellschaft für Musik- und Kunstfreunde Heidelberg und kurz danach den Robert-Mayer-Preis der Stadt Heilbronn. Weltweit erhielt der zum Professor avancierte Violinsolist zahlreiche Auszeichnungen und Ehrenbürgerschaften. Er gibt Konzerte in 110 Staaten aller Kontinente. Sein Wohnsitz ist Quito (Ecuador), Grube kehrt während seiner Europa-Tourneen immer nach Überlingen, seinem Geburtsort zurück, wo er einen zweiten Wohnsitz hat.



PROGRAMM:



1) Heinrich Ignaz Franz B I B E R : (1644 - 1704)

„Passacaglia“ (375.Geburtsjahr)



2) Max-Ludwig G r u b e : (1925 - 1994)

Sonate Nr. 4 für Violine solo

Andante - Allegro - Passacaglia (25.Todesjahr)



3) Niccolo P a g a n i n i : (1782 - 1840)

Caprice Nr.13

„Das Teufelslachen“



4) Henri V I E U X T E M P S : (1820 - 1881)

Concert Etude (Caprice) G-Dur, op. 16/2



5) Jacques F. M A Z A S : (1782 - 1849)

Alla Polacca

Konzert-Caprice op. 81



6) Gerhard T r a c k : (*1934 Wien)

Friendship (gewidmet Michael Grube)



7) Johann Sebastian B a c h : (1685 - 1750)

Sonate Nr.1 g-moll BWV 1001

Adagio - Fuga - Allegro - Siciliano Presto