© Foto: Pixabay
© Foto: Pixabay
Bereits abgelaufen
Referent/innen: Mag.a Andrea Müller, Klagenfurt, Botanikerin, Kräuterpädagogin, Bergwanderführerin
Veranstalter: Bildungshaus Stift St. Georgen

Das vitalisierende und regenerierende Potential der Knospen wird in einigen europäischen Ländern schon Jahrzehnte genutzt und findet seit Kurzem auch bei uns Einzug als gemmotherapeutisches Volksheilmittel. Das Herstellungsverfahren aus frischen Knospen erfolgt seit 2011 nach einer Rezeptur aus dem europäischen Arzneibuch. Die Extrakte weisen oft andere Wirkungen auf als Präparate aus Blüten, Blättern, Wurzeln und Früchten derselben Pflanze. Zurückzuführen ist dies auf die Tatsache, dass Knospen andere spezifische Inhaltsstoffe als die fertig ausgebildeten Pflanzenteile haben. Der Unterschied liegt v.a. in den Proteinen und dem Vorhandensein von pflanzlichen Wachstumshormonen sowie dem Vorkommen der Stammzellen in dem Bildungsgewebe.
In diesem Workshop beschäftigen wir uns nicht nur mit der Anatomie und den spezifischen Inhaltsstoffen der Gehölzknospen, sondern auch mit deren kulinarischer Bedeutung, der phytotherapeutischen und volksmedizinische Verwendung der Bäume und Sträucher sowie den Wirkungen und Indikationen der Gemmotherapeutika. Während des Natur-Spaziergangs werden Knospen gesammelt und anschließend als Salbe und Extrakt verarbeitet. 
 
BEITRAG
€ € 79,- (zzgl. € 10,- Materialkosten)

ZIELGRUPPE
Für all jene, die an der Bestimmung und Verarbeitung von Knospen interessiert sind und sich mit einfach herzustellenden Extrakten aus Baumknospen etwas Gutes für die Gesundheit tun wollen.

HINWEIS
Die hergestellten Gemmomittel können gegen einen Selbstkostenbeitrag mit nach Hause genommen werden. Ein Skriptum wird von der Referentin zur Verfügung gestellt. Materialliste wird zugesandt.

ANMELDESCHLUSS
19. Februar 2020