Montag 10:00 bis 24. 08. 2019 21:00
Referent/innen: Bernarda Fink (KursleiterIn / Vodja tečaja), Marko Fink (ReferentIn / Predavatelj)
Veranstalter: Sodalitas Tainach
Fachbereich: Kunst

Im Bildungshaus Sodalitas in Tainach (Österreich) findet vom Montag, den 19. August bis Samstag, den 24. August 2019 eine Meisterklasse in Gesang mit der Mezzosopranistin Bernarda Fink und dem Bassbariton Marcos Fink statt.



Die Meisterklasse bietet eine hervorragende Möglichkeit zu einer intensiven, einwöchigen Fortbildung mit den beiden weltbekannten Sängern und ausgezeichneten Musikpädagogen, mit deren Hilfe Sie sich auf das neue Studienjahr, auf ein Vorsingen, auf Konzerte, Wettbewerbe, Aufnahmeprüfungen vorbereiten bzw. einfach ein Programm nach eigener Wahl einstudieren können. Die Meisterklasse richtet sich an Gesangsstudent/inn/en an Universitäten und Hochschulen, Oberstufenschüler/innen an Musikkonservatorien sowie andere erfahrene Sänger/innen, die die Voraussetzungen für eine Studium auf professioneller Ebene erfüllen.



Die Meisterklasse gibt Antworten auf Fragen zu allen Komponenten der künstlerischen Gestaltung wie dem Training der Stimme und ihrer Sinngebung, dem Musikstil und der musikalischen Interpretation sowie der Kunst des Auftretens. Die Literatur wählt die Sängerin/der Sänger selbst aus; die Auswahl kann Lieder, Kantaten, Oratorien und Opern umfassen.



Der Unterricht findet als Einzelunterricht statt, wobei dieser für andere Teilnehmer/innen zugänglich ist. Auch eine Teilnahme als passive/r Hörer/in ist möglich (passive Hörer/innen haben die Möglichkeit, dem Einzelunterricht der aktiven Teilnehmer/innen beizuwohnen, ohne selber Einzelgesangsunterricht zu nehmen).



MENTOREN:



BERNARDA FINK

Die Mezzosopranistin Bernarda Fink wurde als Kind slowenischer Eltern in Buenos Aires (Argentinien) geboren. Ihre Gesangs- und Musikausbildung erhielt sie am Instituto Superior de Arte del Teatro Colón, an dem sie auch seit dem Beginn ihrer Karriere regelmäßig auftrat.

Ihr Repertoire ist sehr breit und reicht von alter Musik bis zu Werken von zeitgenössischen Komponisten. Als Liedsängerin wird sie von den bedeutendsten Orchestern wie den Wiener und Berliner Philharmonikern, den Staatskapellen Berlin und Dresden, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Royal Concertgebouw Orchestra, dem Cleveland Orchestra, dem Chicago Symphony Orchestra sowie von führenden Barockorchestern eingeladen und sang und singt unter so namhaften Dirigenten wie Barenboim, Blomstedt, Bychkov, Chailly, Gardiner, Gergiev, Jacobs, Jansons, Muti, Norrington, Pinnock, Prêtre, Rattle, Saraste und Welser-Möst u. a.

Als Opernsängerin begeisterte sie sowohl Kritiker in Argentinien wie auch an den bedeutendsten europäischen Opernhäusern. Größte Anerkennung erfuhr Sie u. a. für die Rollen des Cecilio in Mozarts Oper Lucio Silla (Theater an der Wien), des Idamante in der Oper Idomeneo (Teatro Real, Madrid) sowie für die Rolle der Irena im Oratorium Lucio Silla von Georg Friedrich Händel (Salzburger Festspiele). 2017 feierte sie ihr Debüt an der Wiener Staatsoper in Debussys Oper Pelléas et Mélisande. Außerdem tritt Bernarda Fink regelmäßig im Rahmen von Rezitalen und Konzerten in Wien, Amsterdam, London, Berlin, New York und Buenos Aires auf.

2006 wurde Bernarda mit dem Österreichischen Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet und Trägerin der Ehrentitels Kammersängerin. 2013 erhielt sie zusammen mit Marcos Fink den Preis der Prešeren-Stiftung, die höchste kulturelle Auszeichnung, die Slowenien zu vergeben hat.



MARCOS FINK

Der Bassbariton Marcos Fink wurde in Buenos Aires (Argentinien) als Sohn slowenischer Eltern geboren. Er erhielt seine Gesangsausbildung bei Ivan Ivanov und Victor Srugo und besuchte Meisterkurse bei Philippe Huttenlocker, Wolfgang Schöne, Erik Werba und Aldo Baldin. 1988 erhielt er ein Stipendium, um seine Ausbildung bei Lady Heather Harper und Robert Sutherland in London fortzusetzen. Sein Operndebüt gab Marcos Fink 1990 im Großen Festspielhaus in Salzburg.

Engagements führten ihn an renommierte Opern und Konzerthäuser auf der ganzen Welt, u. a. nach Paris, Bordeaux, Basel, Berlin, Frankfurt, Wien, Madrid, Barcelona, Genf, Rom, Mailand, Lissabon, Ljubljana, Tokio, Osaka, Buenos Aires, Sao Paolo, Calgary und Houston. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Michel Corboz, Hans Graf, Leopold Hager, Alain Lombard, Semyon Bychkow, Uwe Mund, Milan Horvat, Pinchas Steinberg, Anton Nanut, Lior Shambadal und René Jacobs zusammen.

In jüngerer Zeit stand Marcos Fink als Sarastro in Mozarts Die Zauberflöte in Aix-en-Provence, als Vizekönig in Offenbachs La Périchole in Bordeaux, als Sokrates in Telemanns Der geduldige Sokrates, als Claudio in Händels Agrippina und Argenio in Imeneo sowie Polifemo in Aci, Galatea e Polifemo und Mondo in Cavalieris Rappresentazione d'anima e di corpo in der Berliner Staatsoper, als Sancio Pansa in Francesco Contis Don Chisciotte in Sierra Morena und als Jupiter in Rameaus Platée an der Nederlandse opera in Amsterdam auf der Bühne. Neben geistliche Werken von Bach, Händel, Mozart, Haydn, Rossini, Fauré und Puccini sowie Kaiser Leopold I. beinhaltet Marcos Finks Diskografie Jesus in Frank Martins Oratorium Golgotha, Leporello (Don Giovanni), Don Alfonso (Cosi fan tutte) und - unter René Jacobs - Sarastro (Die Zauberflöte) und Claudio (Agrippina), nominiert für Grammy award 2013.

Für CD-Produktionen von Radio Slovenija spielte er drei Liedzyklen ein, die ihm 1998 den Orphée d'Or der Academie du disque lyrique als bester Interpret (für Die Winterreise) und 1999 sowie 2013 den slowenischen Kulturpreis der Prešeren-Stiftung einbrachten; weiters Schumanns Dichterliebe und Liederkreis op. 39, ein Doppelalbum mit slowenische Liedern und die Weihnachtsmysterien von Stanko Premrl (alle begleitet von Nataša Valant). Außerdem hat er Lieder von Carlos Guastavino und Eduard Marxsen aufgenommen. Die CD Canciones argentinas (2007) mit seiner Schwester, der Mezzosopranistin Bernarda Fink, und der Pianistin Carmen Piazzini wurde für den Grammy Award (Best Classical Vocal Performance) und den BBC Music Award nominiert. Ein Album mit slowenischen Kunst-liedern Slovenija! (mit Bernarda Fink) erschien im März 2011 bei Harmonia mundi.



Für weitere Informationen zu Marcos Fink siehe http://marcosfink.si/







KORREPETITOREN:



IRINA MILIVOJEVIC gehört zu den meistgesuchten Kammermusikerinnen der mittleren Generation. Intensiv widmet sie sich der Auftrittstätigkeit mit ausgezeichneten Sänger/inne/n (Marcos Fink, Vlatka Oršani?, Theresa Plut, Pia Brodnik). Eine besonders große Anerkennung erlangte sie durch Auftritte mit dem international renommierten kroatischen Tenoristen Tomislav Mužek, mit dem sie seit 2009 sowohl im Inland als auch im Ausland auftrat. In der Saison 2007/2008 begeisterte sie das Publikum mit ihrer Interpretation der Bach-Chaconne in der berühmten Bearbeitung von Feruccio Busoni bei den Vorstellungen Yin&Yang des vielversprechenden Choreografen Leo Mujic.

Als Mitglied des Slowenischen Kammermusiktheaters wirkt sie bei diversen Projekten mit. Besonderes Lob seitens der Musikkritiker erhielt sie bereits für ihre Arbeit im Rahmen der Aufführung des Tagebuches von Anne Frank.

Ihre musikalische Laufbahn begann sie bei der berühmten serbischen Klavierpädagogin Mili Lackovic. Bereits mit 17 Jahren studierte sie an der Belgrader Musikakademie. Unterricht erhielt sie außerdem bei Kemal Gekic, Pavel Nersesjan, Aleksandr Starkman und Sergej Dorenskij.

Sie gewann den ersten Preis beim internationalen Wettbewerb San Bartolomeo al Mare (1998) und den zweiten Preis beim internationalen Wettbewerb Città di Pietra Ligure (2000); letzterer ermöglichte ihr auch Aufnahmen für Radio RAI Uno.

2001 spielte sie mit den Symphonikern des RTV Slovenija unter der Leitung von Marko Munih Mozarts Klavierkonzert Nr. 21 in C-Dur, KV 467.

Nach ihrem Studium in Belgrad inskribierte sie an der Musikakademie in Ljubljana, um bei Aci Bertoncelj ein Aufbaustudium zu absolvieren. Nach Bertonceljs frühem Tod beendete sie ihr Studium bei Prof. Tatjana Ognjanovič. Sie arbeitet als Korrepetitorin an der Musikschule Ljubljana Vič-Rudnik und dem Slowenischen Nationaltheater für Oper und Ballett in Ljubljana.





VLADIMIR MLINARIC studierte in Ljubljana bei Zdenka Novak und perfektionierte sein Können in Wien bei L. Brumberg und im Rahmen von Meisterklassen bei A. Valdmi, K. Boginu, L. Hallmann-Russell u. a. Großen Einfluss auf seine künstlerische Entwicklung hatte Breda Zakotnik. Bei ihr studierte er Liedinterpretation. Sowohl als Solist wie auch im Rahmen von Kammerbesetzungen konzertierte er in diversen europäischen Städten (Paris, München, Turin, Mailand, Florenz, Wien, Edinburgh, Brüssel …), in den USA (Washington, Cleveland, Mobile …), in Kanada, Chile, China und Russland. Regelmäßig nimmt er an internationalen Festivals teil (Santander, Ljubljana, Ohrid, Al Bustan …). Er arbeitet mit renommierten Künstler/inne/n (Pierre Amoyal, Nurit Pacht, Igor Gavriš, Kurt Widmer, Marcos und Bernarda Fink, Mirjam Kalin, Alessandro Svab, Jasminka Stan?ul, Barbara Bonney u. a.) zusammen. Er ist Gründungsmitglied des Luwigana Trios (seit 1994) und erhielt in dieser Rolle die Betetto- und Župančič-Auszeichnungen.

Seit 2002 ist er als Professor für Klavier an der Musikakademie in Ljubljana tätig. Von 2009 bis 2011 unterrichtete er außerdem als Korrepetitor für Sologesang am Mozarteum in Salzburg. Regelmäßig leitet er Seminare in Slowenien, Österreich und Kroatien.





Termin:



von Montag, den 19. August 2019, um/ob 10:00 Uhr

bis Samstag, den 24. August 2019, um/ob 21:00 Uhr



Abschlusskonzert der Teilnehmer/innen:

24. August 2019, um/ob 18:00 Uhr



Höchstteilnehmer/innenzahl: 16



Unterrichtssprachen: Slowenisch, Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch



Beitrag für die Meiserklasse: Euro 420,--

Beitrag für die passive Teilnahme: Euro 90,--



Pensisonkosten im Bildungshaus Sodalitas (fakultativ):

Euro 59,-- für Vollpension pro Tag im Einzelzimmer



Zusatzangebot (im Preis inbegriffen):

Feldenkraisgruppenstunden (täglich von 17:00 bis 18:30 Uhr)





ANMELDUNG: Eine Anmeldung zum Meisterkurs ist ausschließlich mittels des elektronischen Formulars (siehe "Zur Reservierung") möglich. Zusätzlich zur schriftlichen Anmeldung ist es notwendig, den Organisatoren per Mail die gewünschten Werke, die die Teilnehmerin/der Teilnehmer im Rahmen der Meisterklasse erarbeiten möchte sowie eine aktuelle Audioaufnahme nach eigener Wahl zu schicken. Die Aufnahmen ist per WeTransfer, Dropbox oder einem ähnlichen Medium an die E-Mail-Adresse sturm@sodalitas.at oder per Post (CD, DVD u. ä.) an das Katholische Bildungshaus Sodalitas (Adresse siehe unten) spätestens bis zum Anmeldeschluss zu übermitteln.



ANMELDESCHLUSS: 1. Juni 2019



HINWEIS! ÜBER DIE AUFNAHME IN DIE MEISTERKLASSE ENTSCHEIDEN BERNARDA FINK UND MARCOS FINK AUF DER GRUNDLAGE DER ANMELDUNG UND DER AUDIOAUFNAHMEN.



Weitere Informationen und Anmeldung: www.sodalitas.at

Für weitere Auskünfte auch:

MMag. Daniel Sturm

T: 0043 (0) 4239 2642

E: office@sodalitas.at



Veranstalter:

Katholisches Bildungshaus/Katoliški dom prosvete SODALITAS

Propsteiweg / Proštijska cesta 1

9121 Tainach/Tinje, Österreich/Avstrija

T: 0043 (0) 4239 2642

E: office@sodalitas.at

I: www.sodalitas.at



Krščanska kulturna zveza/Christlicher Kulturverband

Viktringer Ring 26/III

9020 Klagenfurt/Celovec, Österreich/Avstrija

T: 0043 (0) 463 513243

E: office@kkz.at

I: www.kkz.at



Veranstaltungsort/Kraj izvedbe:

Katholisches Bildungshaus/Katoliški dom prosvete SODALITAS

Propsteiweg / Proštijska cesta 1

9121 Tainach/Tinje, Österreich/Avstrija