Europa mit seinen Hauptstädten |  © Foto: HIghpriority, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Europe_capitals_map_de.png
Europa mit seinen Hauptstädten | © Foto: HIghpriority, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Europe_capitals_map_de.png

„Ein Kontinent der Hoffnung?“ Geschichte Europas von 1945 bis zur Gegenwart

1. Vortragsabend: Europa von 1945 bis zum Ende des kalten Krieges

Mittwoch 19:30 - 20:30
Referent/innen: Mag. Maximilian Fritz
Veranstalter: Kath. Bildungswerk; Pfarre Obervellach; Pfarre Flattach; Pfarre Mallnitz
Fachbereich: Gesellschaft, Politik

Ein Kontinent der friedlichen Völker, ohne Grenzbalken, ohne Kriege, ohne Hass und gegenseitiger Gewalt. Was im Jahr 2018 schon wieder wie eine Utopie klingt, war die ursprüngliche Idee von Europa, die aus den Trümmern des Jahres 1945 entstanden ist. Was wurde aus dieser Vision? An zwei Abenden wollen wir uns mit der jüngeren (Kultur)Geschichte unseres Kontinentes befassen.

1. Vortragsabend: Europa von 1945 bis zum Ende des kalten Krieges
Der erste Abend ist der Zeit des Aufbruchs, des Aufbaus – und der Trennung gewidmet. Der zeitliche Rahmen umfasst die Periode von 1945 bis zum Ende des „Ostblocks“; der historische Streifzug führt ins geteilte Berlin und nach Rom, er führt in ein frühlingshaftes Prag und in die Danziger Schiffswerft, aber auch in den Starclub nach Hamburg, auf den Petersplatz nach Rom und an den Stacheldraht der ungarisch-österreichischen Grenze.

(2. Vortragsabend in Mallnitz, am Mittwoch, 13. März 2019, 19.30 Uhr)