Weltmissions-Sonntag am 21. Oktober 2018

Diesjähriges Beispielland ist Äthiopien

Foto © MISSIO.at
Beispielland 2018 ist Äthiopien - Foto © MISSIO.at

Der Weltmissions-Sonntag ist die weltweit größte Solidaritätsaktion. An diesem Tag sammelt die ganze Kirche weltweit für die ärmsten Diözesen und Länder. Jeder – ob reich oder arm – soll an diesem Tag den Ärmsten der Armen helfen, und zwar mit dem persönlichen Gebet und mit einer Spende: Das war schon der Wunsch und Auftrag der Gründerin der Päpstlichen Missionswerke, Pauline Marie Jaricot. Der Weltmissions-Sonntag ist die älteste Kirchenkollekte der Welt, mit der wir zielgenau dort helfen, wo die Not am größten ist, ist auf der Organisationswebsite wms.missio.at zu lesen.

1,3 Mrd. Menschen in 150 Ländern sind aufgerufen, solidarisch zu sein

Foto © missio.at
Foto © missio.at

Die Missio-Sammlung am Weltmissions-Sonntag ermöglicht, dass die jungen Kirchen in den ärmsten Ländern der Welt leben und weiter wachsen können. Jedes Gebet und jeder Euro dient dazu, dass sich Priester, Ordensschwestern und Laien für ihre Mitmenschen einsetzen können.

Wie hilft die Spende konkret?

Neben der Grundversorgung werden pastorale und soziale Projekte finanziert, wie zum Beispiel der Bau von Kirchen, medizinischen Versorgungsstationen und Zentren für Benachteiligte, Bildungsinitiativen sowie die Ausbildung von Priesteramtskandidaten und Katechisten.

IBAN: AT96 6000 0000 0701 5500
BIC bzw. Swift-Code: BAWAATWW
Kennwort: WMS
Online: www.missio.at/spenden