Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen

jedes Jahr am 1. Freitag im März

Schwerpunktland Surinam | Die Sorge um den gemeinsamen Lebensraum (© Foto: WGT / Titelbild: Ruth Mariet Trueba Castro)
Schwerpunktland Surinam | Die Sorge um den gemeinsamen Lebensraum (© Foto: WGT / Titelbild: Ruth Mariet Trueba Castro)
Logo des ökumenischen Weltgebetstages der Frauen (© Foto: wgt.at)
Logo des ökumenischen Weltgebetstages der Frauen (© Foto: wgt.at)

Jedes Jahr wird am 1. Freitag im März der Ökumenische Weltgebetstag der Frauen gefeiert. Dieser „Weltgebetstag“ ist eine große Basisbewegung christlicher Frauen in über 170 Ländern. Und jährlich wechselnd steht ein anderes Schwerpunktthema und -land im Scheinwerferlicht.

Frauen unterschiedlicher christlicher Konfessionen bereiten in Gruppen den Gottesdienst gemeinsam vor – im Schwerpunktland und weltweit in den Gemeinden vor Ort. Sie beschäftigen sich mit globalen Themen, wie z.B. Hilfe zur Selbsthilfe, Solidarität, Bildung, Ökologie, Migration oder Verteilungsgerechtigkeit, und sie übernehmen Verantwortung. Die Feier des Gottesdienstes und der Einsatz für Gerechtigkeit und Frauensolidarität gehören mit dem Weltgebetstag untrennbar zusammen.

„Gottes kostbares Geschenk“

Frauen aus Surinam laden in diesem Jahr ein, mit ihnen am 2. März 2018 den Ökumenischen Weltgebetstag zu feiern. Surinam ist das kleinste Land Südamerikas. Ca. 90 % des Staatsgebietes werden von Regenwald bedeckt, der mehr als 1000 Baumarten, 715 Vogelarten  und 60 verschiedenen Arten von Helikonien aufzuweisen hat. Wie in den meisten tropischen Ländern ist die Natur auch in Surinam gefährdet durch Raubbau, den Bauxit- und Goldabbau.

Die Sorge um den gemeinsamen Lebensraum betrifft uns alle. Deshalb laden die Frauen aus Surinam dazu ein, nachzudenken, den Lebensstil zu ändern und die Vorhaben in die Tat umzusetzen, dass Gottes ganze Schöpfung auch in Zukunft für die nächsten Generationen sehr gut bleibt.

>> MEHR Information auf der Website der Katholischen Frauenbewegung (inkl. Terminübersicht)