Pfarre

Maria Gail

Maria Hasslacher: Geschätzt und unvergessen!

Tiefe Trauer um unsere langdienende Mesnerin

Foto: privat
Foto: privat

Am 20. April hat Gott, der Herr, Maria Hasslacher nach schwerer Krankheit zu sich heimgerufen. 30 Jahre stand sie als Mesnerin unserer Pfarr- und Wallfahrtskirche im Dienst an Gott und den Menschen. Sie wurde 1942 in Villach geboren, war beruflich in Badgastein, später in der Wäscherei Masser in Villach und anschließend über viele Jahre in der Pension Treiber in Drobollach tätig. 1968 lernte sie ihren Mann Hannes kennen, 1970 folgte die Heirat in Maria Gail und es wurden ihre beiden Töchter Evelyn und Beatrix geboren.
Sie war bereits in jungen Jahren mit der Kirche verbunden und in der Pfarre engagiert: als Mitglied im Pfarrgemeinderat, Leiterin der Jungschar und als Kirchenchorsängerin.
Am 1.September 1990 übernahmen sie gemeinsam den Mesnerdienst, den Maria Hasslacher mit viel Freude und Herz 30 Jahre lang ausführte. Das Gotteshaus war ihr zweites Zuhause, in dem sie viele Stunden verbrachte, um Arbeiten im stillen Hintergrund zu erledigen.
Sie kümmerte sich mit großer und liebevoller Sorgfalt um unser Gotteshaus, war umsichtig, gewissenhaft, verlässlich, hatte den Überblick und stets versucht auszugleichen. Ein schöner Blumenschmuck war ihr immer ein besonderes Anliegen. Sie hatte aber auch einen starken Charakter, vertrat ihren Standpunkt und war eine Persönlichkeit mit Willenskraft und Durchhaltevermögen, die sich den Herausforderungen gestellt hat.
Als Mesnerin war sie bei fast allen Gottesdiensten anwesend, bei Taufen, Erstkommunion, Hochzeiten, Beerdigungen und bei den kirchlichen Festen im Jahreskreis. Dies hat eine stete Bereitschaft und Disziplin gefordert, aber auch Verzicht.
Maria Hasslacher engagierte sich auch über den kirchlichen Bereich hinaus. Als Ehefrau des Gründers des Kulturspektrums Maria Gail (damals „Laienspielgruppe Maria Gail“) Hannes Hasslacher, war sie von Beginn an in die Geschichte involviert und an dessen Entwicklung maßgeblich beteiligt. Unvergessen bleiben ihre Faschingsauftritte mit dem Publikumsmagneten "Die Ratschweiber" und sie hat in diversen Theateraufführungen ihr schauspielerisches Talent zum Besten gegeben.
Wir sind ihr für ihr Wirken in unserer Pfarre und ihre wertvolle Tätigkeit bleibend dankbar! Aufmerksam, unermüdlich und selbstlos versah sie ihren Dienst zum Wohle der Allgemeinheit. Sie ist ein großer Verlust für unsere Pfarre!
Irgendwann werden wir im Wissen auf ein Wiedersehen unsere Trauer in eine glückliche Erinnerung wandeln können. Die Erinnerung ist unsterblich und gibt uns Trost und Kraft. Wir gedenken ihrer in großer Dankbarkeit!

Pfarrer Johannes Scherer, Pfarrgemeinderat Maria Gail