Pfarre

Mallnitz

Pfarrbrief Abschied Pfarrer Charles

Liebe Pfarrgemeindemitglieder!

Auch wenn es üblich ist, dass wir Priester versetzt werden, fällt es mir in diesem Moment sehr schwer, Abschied zu nehmen. Nach 10 Jahren hier bin ich ein Mallnitzer geworden.

Von Anfang an hat mich die Herzlichkeit und Freundlichkeit der Mallnitzer/innen berührt.

In diesem Moment des Abschieds habe ich viele Gründe, Euch allen zu danken.

An erster Stelle möchte ich Euch danken, dass Ihr mich liebevoll als Euren Pfarrer akzeptiert habt. Ich erinnere mich daran, dass ich mitten im Winter 2011 ankam. Viele von Euch waren bereit, mir zu helfen, um Fuß zu fassen. Obwohl ich im Pfarrhof alleine gewohnt habe, habe ich mich sehr selten einsam und fremd gefühlt. Ihr habt mir geholfen, mich hier im schönen Mallnitz wohl zu fühlen. Mein besonderer Dank gilt Herrn Pfr. Hugo Schneider, dem Obmann des PGR – Erich Glantschnig mit dem gesamten Pfarrgemeinderat, den Mitgliedern der kefb, Pepi und Adi Mair und Frau Maria Pichler.

Ich danke Euch für den Glauben, den wir gemeinsam gelebt und ausgeübt haben. Ich bin sehr dankbar für die vielen und schönen liturgischen Feiern, die wir gemeinsam hatten. Ich danke allen, die immer dabei geholfen haben: den Mesner/innen, den Lektoren/innen, den Organisten, den Ministranten/innen und ihren Begleiterinnen.

Ich war immer beeindruckt und begeistert von der guten Zusammenarbeit zwischen der Pfarrgemeinde und der politischen Gemeinde Mallnitz. Ich habe mich auch immer über die Zusammenarbeit mit den vielen Mallnitzer Vereinen gefreut. Mit Dankbarkeit und Zufriedenheit nehme ich Abschied von Euch allen.

Ich möchte Euch auch für die Unterstützung meines Schulprojekts in Mityana/Uganda danken. Unsere Schule wurde im Februar 2020 eingeweiht. Leider musste sie – wie alle Schulen in Uganda - wegen der Corona Pandemie für 13 Monate schließen. Im Mai 2021 durften wir für einen Monat wieder öffnen. Seit Juni 2021 wurden alle Schulen wieder geschlossen. Wir wissen nicht, wann wir sie wieder betreiben können. Wir hoffen sehr bald. Die Schule hatte 36 Schüler in der ersten Klasse – 29 davon waren im Internat.

Ich danke allen, die mich in Ihre Häuser eingeladen haben und allen, die mir nette und ermutigende Worte sagten, besonders in schwierigen Zeiten.

Ich freue mich, wenn Ihr mich in Klagenfurt besucht. Auch ich werde immer wieder nach Mallnitz kommen, um Euch zu besuchen.

Möge Gott uns alle segnen und uns im Glauben stärken.

Euer Charles