Dekanat

Dekanat Klagenfurt-Stadt

Kollekten-Kalender 2019

Kollekten-Kalender für die Diözese Gurk

Wir bitten Sie herzlich um Ihren Beitrag!

06.01. > Epiphanie-Kollekte

Keine Berufung zum Priestertum darf aus Mangel an verfügbaren Mitteln verloren gehen (Hl. Johannes Paul II.)

Die Kirchensammlung am Dreikönigstag dient dem wichtigsten Anliegen der jungen Kirchen: der Ausbildung von einheimischen Priestern. Nur einheimische Priester am Ort ermöglichen erst verantwortungsbewusstes Planen und Durchführen von Hilfsprojekten in christlichem Geist. Brunnen und Krankenhäuser, Schulen und Kirchen sind wichtige Anliegen der Kirchen in den ärmsten Diözesen der Welt. Die wichtigste Investition aber ist die Investition in Menschen.

P. Mag. Hanzej M. Rosenzopf SDB,
Diözesandirektor der Päpstlichen Missionswerke, Missio Kärnten

17.03. > Aktion Familienfasttag

"TEILEN SPENDET ZUKUNFT" - Die Katholische Frauenbewegung Österreichs lädt seit 1958 alljährlich in der vorösterlichen Fastenzeit zum Teilen mit Not leidenden Menschen ein. Ursprünglich zur Bekämpfung des Hungers in der Welt gegründet, will die Aktion Familienfasttag nun den Hunger nach Gerechtigkeit stillen. Das Bewusstein in EINER WELT zu leben, in der die Lebenschancen und Güter höchst ungerecht verteilt sind, erfordert von uns allen eine Haltung des Teilens.
Jedes Jahr wird daher die Bevölkerung um Spenden zur Finanzierung von Frauenförderungsprojekten in Asien, Lateinamerika, Indien und Afrika gebeten - ein solidarischer Beitrag für eine gerechtere Welt.

Ilona Wulff-Lübbert, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Kärnten

07.04. > Caritassonntag

Aktiv der Armut entgegentreten! - Hilfe zu leisten ist etwas zutiefst Menschliches. Die Caritas Kärnten darf sich der Hilfebedürftigen in Kärnten annehmen und ist ihr Sprachrohr, wenn es um Bekämpfung und Sichtbarmachung von Armut geht. Armut und Not sind vielfältig. Zur Materiellen Not kommen heute noch psychische und psychosoziale Notsituationen hinzu. Vielfach bedarf es einer breiten und fachlich fundierten Hilfe. Die Caritas Kärnten ermutigt betroffene Menschen mit Beratung und therapeutischen Mitteln dazu, ihre eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten zu nutzen und somit aktiv zu einer Verbesserung der aktuellen Situation beizutragen. zudem leistet die Caritas auch finanzielle und materielle Hilfe zur Selbsthilfe. Der Caritassonntag ist eine Einladung an die katholischen Pfarren in unserem Land, im Sinne von WIR ist größer als ICH der Not in Kärnten zu begegnen. Lassen Sie uns gemeinsam helfen!

Dr. Josef Marketz, Caritasdirektor

14.04. > Heiliges Land

In einer Zeit, in der das Heilige Land auf Grund der Unruhen im ganzen Nahen Osten belastet ist, brauchen die Christen vor allem die Franziskanische Gemeinschaft, die den Großteil der Stätten im Heiligen Land verwaltet, unsere größtmögliche Solidarität. Diese bekundet sich in der jährlichen Kollekte für das Heilige Land. Wir setzen damit ein überdeutliches Zeichen, wie sehr wir dem Land der Bibel und den Christen vor Ort verbunden sind.

Diözesanadministrator Dr. Engelbert Guggenberger

28.04. > Priesterseminar-Kollekte

Derzeit bereiten sich sechs Seminaristen im Priesterseminar Graz auf den pristerlichen Dienst in der Diözse Gurk vor. Sie studieren an der Theologischen Fakultät Graz und leben gemeinsam im Priesterseminar mit den priesterlichen Ausbildnern. Dieses Miteinander formt sie menschlich und geistlich für ihren zukünftigen Dienst und sie erwerben auch die Theologische und pastorale Kompetenz. Die gesamte Ausbildung dauert siben Jahre. Sie beginnt mit einem Einführungsjahr für die neu eintretenden Priesterkandidaten aller österreichischen Diözesen. Vielfach haben Seminaristen keinen Anspruch auf ein Stipendium und sind zunehmend auf die finanzielle Unterstützung durch das Canisiuswerk und die Diözese angewiesen. Wir bitten Sie herzlich um eine Spende für diese Seminaristen. Vergelt´s Gott!

MMag. Thorsten Schreiber, MA, Regens des Priesterseminars der Diözese Gurk

Pfarrer Kan. Mag. Alois Kowald, Subregens des Priesterseminars der Diözese Gurk

12.05. > Caritas-Sammlung für Mütter in Not

Solidarisches Handeln für unser aller Zukunft. - Kinder sind unsere Zukunft. Die Erfahrungen der Kindheit prägen unser Leben. Die Not der Eltern - insbesondere von alleinerziehenden Müttern - überträgt sich auf die Kleinsten. Kosten für den Alltag müssen aufgebracht, die Ausbildung finanziert werden und dann sollte auch noch etwas für jene Kleinigkeiten des Lebens übrig bleiben, die das Leben lebenswert machen. All das übersteigt die Möglichkeiten von vielen alleinerziehenden Müttern. Sie brauchen unsere Hilfe, um für sich und ihre Kinder ein lebenswertes Leben mit Perspektiven führen zu können. Ihr Unterstützung unserer Sammlung für Mütter in Not ist ein wichtiges Zeichen des solidarischen Handelns. Helfen wir gemeinsam!

Dr. Josef Marketz, Caritasdirektor

30.06. > Peterspfennig

Der Peterspfennig dient zur Erfüllung der Aufgaben, die dem Heiligen Vater für die Gesamtkirche obliegen. Die Katholiken geben so ein konkretes Zeichen ihrer Verbundenheit mit dem Bischof von Rom und seiner Sorge für die Weltkirche. Sie bekunden ihre Solidarität mit den anderen Ortskirchen und der ganzen Gemeinschaft des Gottesvolkes.

Diözesanadministrator Dr. Engelbert Guggenberger

28.07. > Christophorus (MIVA)

Christophorus-Sonntag: MIVA-KOLLEKTE

Für jeden unfallfreien Kilometer ein Zehntel/Cent für ein MIVA-Fahrzeug (Autos, Boote, Motorräder, Fahrräder)

MIVA-Fahrrad-Aktion: FAHRRÄDER FÜR KATECHISTEN

Diese Aktion wird ab Mai beworben und kann in den Pfarren (Ministranten, Firmlinge oder andere Gruppen) auch in den folgenden Monaten durchgeführt werden. 1 Fahrrad kostet nur € 100,-

Rektor KR Josef Kopeinig, Diözesanvertreter bei der Missionsverkehrsarbeitsgemeinschaft

11.08. > Caritas-Kampagne gegen den Hunger

Hunger kennt keine Grenzen! - Die globalisierte Welt gibt uns einerseits Informationen über zahlreiche Krisengebiete auf unserem Planeten, ermöglicht uns aber auch, schnell und effizient zu helfen. Dies ist auch der Auftrag der Caritas Kärnten, dem sie im Rahmen von Ernährungsprojekten nachkommt. Unsere Erfahrungen in Afrika zeigen uns, dass der Hunger in der Welt nicht hingenommen werden muss und man ihn erfolgreich bekämpfen kann. Wir wollen mit Ihrer Unterstützung auch weiterhin Menschen vor Ort Hilfe zukommen lassen! Die Hungernothilfe der Caritas ist eine Möglichkeit, unser Christsein im Alltag konkret zu verorten, am Schicksal anderer Menschen teilzuhaben und dieses ein Stück weit zu lindern. Unterstützen Sie uns dabei, eine Wende im Leben von Menschen in Not einzuleiten!

Dr. Josef Marketz, Caritasdirektor

22.09. > Sonntag der Völker

Seit dem Mitteleuropäischen Katholikentag 2004 ist unsere Diözese mit der Erzdiözese Sarajewo partnerschaftlich verbunden. Im Rahmen von Austauschprogrammen auf verschiedensten Ebenen (Schulen, Pfarren, Gemeinden, Gruppen) lernen wir von einander, ermutigen einander zum Christ sein und leisten einen Beitrag für die Zukunft des gemeinsamen Europa. Wir helfen mit der Unterstützung kirchlicher Projekte auch beim Aufbau Bosnien-Herzegowina, das immer noch an den Folgen des Krieges leidet. Dafür bitten wir alle Kärntner/-innen um einen finanziellen Beitrag bei dieser Kirchensammlung, die schließlich auch ein bedeutsames Zeichen der Solidarität der ganzen Diözese mit den Menschen in unserer Partnerdiözese Sarajewo setzt.

Hofrat Prof. Mag. Kurt Haber, Gesamtverantwortlicher für die Diözesanpartnerschaft mit der Erzdiözese Sarajewo

20.10. > Weltmissions-Sonntag

"Eine Verkündigung des Evangeliums ohne den Einsatz für soziale Gerechtigkeit kann ich mir nicht vorstellen." (Bischof Erwin Kräutler)

Solidarität unter allen Christen ist ein Wesensmerkmal der Kirche schon seit der Apostelzeit. Ein Akt geschwisterlichen Teilens mit den 1100 ärmsten Diözesen ist die Kirchensammlung am Weltmissions-Sonntag. Sie macht die Christen unabhängig von lokalen Machthabern in ihrem Einsatz für die Armen, für die Vermittlung der Botschaft Christi, für die Bewahrung der Schöpfung.

P. Mag. Hanzej M. Rosenzopf SDB, Diözesandirektor der Päpstlichen Missionswerke, Missio Kärnten

17.11. > Caritas-Elisabethsammlung

Caritas in Kärnten: Gegen die Armut im Land. "Es sind unzählige Initiativen, die die christliche Gemeinschaft weltweit jeden Tag unternimmt, um ein Zeichen der Nähe und Linderung für die vielen Formen der Armut zu geben, die wir vor Augen haben." (Papst Franziskus in seiner Botschaft zum Welttag der Armen)

Auch wir alle sind aufgerufen, gegen die Armut im Land aufzutreten und Solidarität zu leben. Solidarität mit alleinerziehenden Müttern, Obdachlosen, Arbeitssuchenden und alten Menschen, Solidarität mit Kindern. Die Caritas Kärnten unterstützt und ergänzt dabei mit professioneller Kompetenz das Engagement der Pfarrcaritas! Mit unserer Sozial- und Lebensberatung, mit unserer Freiwilligenarbeit, mit Einrichtungen wir dem "Lerncafé" für Kinder und Jugendliche und vielem mehr. So wird das gelebte Evangelium im gelebten WIR erfahrbar. Helfen Sie uns zu helfen!

Dr. Josef Marketz, Caritasdirektor

Dezember > Bruder und Schwester in Not

Verein zur Förderung der Entwicklungszusammenarbeit der Katholischen Aktion Kärnten „Nikolaussammlung 2019“ (1. oder 8. Dezember)

Der Heilige Nikolaus hat sich den Armen in besonderer Weise zugewandt! Er war ein Vorbild dafür, offen zu sein für die Nöte, die Bedrängnisse und die Bedürftigkeit der Menschen. Er hat die Not und das Elend seines Volkes gesehen und konnte durch sein barmherziges Wirken und sein Engagement viel Leid lindern.

Folgen wir dem Vorbild des Bischofs von Myra und teilen wir mit jenen, die täglich darum kämpfen müssen, ein Auslangen für sich und ihre Familien zu finden. So wie es bei uns ein schöner Brauch und Tradition ist, Kinder zum Nikolausfest zu beschenken, so werden auch mit unserer Nikolaussammlung notleidende Kinder und Jugendliche im Süden unterstützt.

Mag. Angela Rosenzopf-Schurian, BA, Generalsekretärin der Katholischen Aktion Kärnten