Dekanat

Dekanat Hermagor/Šmohor

Festgottesdienst mit Bischof Dr. Alois Schwarz in Steben

Dank für Kirchenrenovierung!

Bischof Dr. Alois Schwarz bei der Predigt (© Foto: Leni Bartolot)
Bischof Dr. Alois Schwarz bei der Predigt (© Foto: Leni Bartolot)

Strahlender Sonnenschein und erfreute Herzen am Ostermontag, dem 02. April 2018, in Steben:

Bischof Dr. Alois Schwarz, begleitet von Bgm. Ronny Rull und LFK Ing. Rudolf Robin, und viele Gläubige ließen es sich nicht nehmen, den Weg zur bekannten Kirche auf 1003 m Seehöhe vom Tal aus zu Fuß zurückzulegen.

Diözesanbischof Schwarz folgte gerne der Einladung von Provisor Marcin Mrawczynski, in der Filial- und Wallfahrtskirche Steben, auf einem Felsvorsprung oberhalb der Ortschaft Köstendorf gelegen, einen Dankgottesdienst für den gelungenen Abschluss der bei dieser Kirche erfolgten Renovierungsarbeiten zu halten. 

Nach dem feierlichen Einzug in die Kirche begrüßte unser Provisor den Bischof auf das Herzlichste. Die Köstendorfer Kinder sowie die Kinder der kath. Jungschar St. Stefan hießen Bischof Schwarz mit Gedichten und Blumengrüßen ebenfalls herzlich willkommen. Obmann-Stellvertreter Rudolf Bacher begrüßte ihn namens des Pfarrgemeinderates und berichtete über die umfangreichen Arbeiten an der Kirche in den Jahren 2013 bis 2016.

Nach der Dachsanierung im Jahre 2013 wurden 2014 und 2015 der Hauptaltar, die beiden unteren Seitenaltäre sowie Fresken restauriert sowie die Außenfassade renoviert. Mit der Restaurierung des Florianialtares im oberen Kirchenbereich, der die Jahreszahl 1717 trägt, konnten 2016 die Arbeiten im Wesentlichen abgeschlossen werden. Die Gesamtausgaben betrugen ca. € 104.500. Finanziert wurden diese durch die Diözese Gurk (€ 32.200), das Bundesdenkmalamt (€ 16.500), das Land Kärnten - Gemeindeabteilung (€ 12.000) und die Gemeinde St. Stefan € 5.000. Die Eigenmittel in der beträchtlichen Höhe von € 38.800 wurden durch Inanspruchnahme der Sparbuch-Rücklage, die von den Köstendorfer Pfarrgemeinderäten verwaltet wird, Haussammlungen und großzügige Spenden aufgebracht. An alle ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung.

Ein aufrichtiges Dankschön den ausführenden Firmen Smoley und Werdinig sowie vor allem Herrn Ing. Johann Leitner, seit vielen Jahren Mitarbeiter der diözesanen Bauabteilung, für sein großes Engagement im Zusammenhang mit unseren kirchlichen Bauvorhaben. Auch von Seiten der Köstendorfer Bevölkerung wurden für die Kirche in Steben viele freiwillige Arbeitsstunden geleistet. Im Rahmen des Pfarrgemeinderates ist Martina Haberle Leiterin des Fachausschusses „Filialkirche Steben“ und vor Ort organisiert sie laufend verschiedene Arbeiten.

"Weil Ihre Vorfahren an die Auferstehung geglaubt haben, ist dieses Gebäude erst entstanden."
(Bischof Alois Schwarz)

Bischof Schwarz in seiner Predigt: „Ich bin überwältigt zunächst einmal von Ihnen, dass Sie alle da sind, die Kinder, die Jugendlichen, die Erwachsenen, dass Sie da sind an diesem Ort, weil Jesus von Nazareth auferstanden ist. Weil Ihre Vorfahren an die Auferstehung geglaubt haben, ist dieses Gebäude erst entstanden. Und, dass Sie dieses Gotteshaus so schön hergerichtet haben: ich danke Ihnen sehr. … Miteinander erleben wir, dass der Auferstandene da ist, Gott ist da, er verlässt uns nicht, er schenkt sich uns in der hl. Kommunion. Dann gehen wir wieder trittsicher in's Leben hinein. Und dann merken wir, das Leben hat einen anderen Blickwinkel bekommen …“

Am Ende der Eucharistiefeier, an der auch Diakon Michael Ebner und zahlreiche Ministranten mitwirkten, und vor dem Schlusssegen erklang das Lied „Großer Gott wir loben dich", begleitet von der Trachtenkapelle Alpenland Matschiedl, welche die Messe musikalisch mitgestaltete. Die Jungscharkinder sangen bei der hl. Messe das „Santo, santo“ und das „Vater unser“.

Nach dem Festgottesdienst hatte Bischof Schwarz die Gelegenheit, sich vor der Kirche unter die vielen Gläubigen zu mischen und das eine oder andere Gespräch zu führen.

Jedes Jahr am Ostermontag zieht es zahlreiche Pilger aus Nah und Fern an diesen Ort, um die hl. Messe mitzufeiern und danach die schöne Aussicht von diesem erhabenen Ort (Zitat von Bischof Dr. Schwarz) in das Gailtal sowie die Bergwelt und eine Stärkung, angeboten durch die Feuerwehr Köstendorf, zu genießen.  Heuer waren es anlässlich der Bischofsmesse besonders viele! Mit dem Frühschoppen, den die Trachtenkapelle Matschiedl musikalisch gestaltete, ging das schöne Fest in Steben zu Ende.

Die Pfarre St. Stefan dankt allen, die an diesem Festtag nach Steben gekommen sind bzw. – auf welche Weise auch immer – mitgewirkt und mitgeholfen haben!