Dekanat

Dekanat Feldkirchen

Von Sensen, Trachten und Morgenmenschen

Auch die Tage 5 und 6 der Kontaktwoche boten ein abwechslungsreiches Programm

Trotz aller Aufregung rund um den Bischofsbesuch die Ruhe in Person - die kleine Dame in Zedlitzdorf (© Foto: fotomax)
Trotz aller Aufregung rund um den Bischofsbesuch die Ruhe in Person - die kleine Dame in Zedlitzdorf (© Foto: fotomax)

Am Freitag besuchte Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz am Vormittag die Pfarre Himmelberg - und das Museum der Sensenschmiede. Nach einem Treffen mit Vertreter/innen der Pfarrgemeinde und der Gemeinde zog es den Bischof zu den Jubiläumsfeiern des Europahauses nach Klagenfurt - und dafür das "alter ego" des Bischofs, Generalvikar Dr. Engelbert Guggenberger nach Himmelberg, wo er mit der Pfarrgemeinde die Heilige Messe feierte und bei der anschließenden Agape mit der Bevölkerung ins Gespräch kommen konnte. Kinder aus dem Dekanat konnten am Freitag nachmittag ein brasilianisches Fest auf der Burg Glanegg erleben -fast 150 folgten der Einladung der Katholischen Jungschar, der Diözesansportgemeinschaft und der Dreikönigsaktion.

Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz und Generalvikar Dr. Engelbert Guggenberger waren aber auch am Samstag im Dekanat Feldkirchen unterwegs. Der Generalvikar feierte mit Kindern in Klein St. Veit ein Morgenlob unter dem Titel "Du bist ein Ton in Gottes Melodie", Diözesanbischof Schwarz traf am Wochenmarkt in Feldkirchen Frühaufsteher und kam mit "Standlern" und Geschäftsleuten ins Gespräch. Der Terminplan führte den Bischiof dann nach Zedlitzdorf weiter, wo er bei strahlendstem Wetter eine Andacht im Klösterle feierte und mit der Bevölkerung ins Gespräch kam. Am Nachmittag spendete Bischof Schwarz dann jungen Christ/innen in der Pfarre St. Lorenzen bei Reichenau das Sakrament der Firmung, am Abend traf er schließlich noch Eheleute und Paare bei einem Abend zum Thema Liebe in Klein St. Veit,.