Organisation

Bildungshaus Stift St. Georgen

Benedicademy©

„Habitare secum / bei sich wohnen“ - Eine alte, erprobte spirituelle Grundhaltung als Anker in einer bewegten Zeit

Foto: Stift St. Georgen
Hl. Benedikt im Stile der biblischen Figuren - Foto: Stift St. Georgen/Schils

In den BenediktinerInnenklöstern werden Traditionen gepflegt und Erfahrungen gesammelt, gelebt und gelehrt, die durch viele Jahrhunderte hindurch erprobt sind. Mit ihrem konkreten Leben übersetzen die Mönche und Schwestern die Regel des Hl. Benedikt aus dem 6. Jahrhundert täglich ins Heute. Persönliches Leben, Bildung, Wirtschaft und Kultur sind fruchtbar von ihr geprägt.

In diesen spirituellen und praktischen Reichtum können wir mit eintauchen und ihn für uns nutzen. Aus ihm kann man die Energie für die vielfältigen Anforderungen in einer schnellen, bewegten, modernen Zeit schöpfen. Bewährte (geistliche) Übungen und Wegweisungen unterstützen dabei auf dem Weg zu einem Lebensstil in Balance.

Mit vielen modern benannten Phänomenen (Burnout, Depression, Achtsamkeit, Mindness, Nachhaltigkeit, Gelassenheit, Stress, Ästhetisierung, Resilienz, Flow, …) ist man in den Klöstern seit 1500 Jahren befasst und hat gelernt, damit umzugehen.

Ora & labora & lege

Foto: Stift St. Georgen -
Äbtissin Afra von Staudach
Foto: Stift St. Georgen/Schils

Diese Erfahrungen versuchen wir - gemäß der benediktinischenTradition des Ortes - dem/der heute Suchenden zugänglich zu machen. Authentizität gewinnen wir aus der bewährten Zusammenarbeit mit verschiedenen Benediktinerabteien bzw. deren Mönchen und Leitungen (St. Paul im Lavanttal, St. Lambrecht, Göttweig, …). „Das Habitare secum / bei sich wohnen“ ist der rote Faden, der unsere Arbeit in den nächsten Monaten begleitet.

Bis zum Jahresende gibt es die Möglichkeit für Jedermann/frau, sich mit diesen Weisheiten, fundiert und authentisch präsentiert, vertraut zu machen. Dazu bieten wir gemeinsam mit den Benediktinern die Möglichkeit an: