Organisation

Bereich: Pilgern und Reisen

Im milden Herbstlicht über die drei Berge

 (© Foto: Roland Stadler)
(© Foto: Roland Stadler)

Eisig fühlt er sich an: der Aufbruch um 7:00 Uhr am Lisnaberg zur Dreibergewallfahrt im Herbst. Nur ein Grad zeigt das Thermometer. Mit den ersten Sonnenstrahlen wärmt jedoch bald die milde Herbstsonne Herz und Körper. Kein sonst üblicher Nebel, jedoch strahlend blauer Himmel, eine Landschaft, die ganz ins goldgelb der herbstlichen Blätter getaucht ist: ein beeindruckendes Erlebnis für alle, die den nächtlichen Dreibergelauf kennen und heute erstmals die Strecke tagsüber gehen.

Zahlreiche Wallfahrer aus ganz Kärnten beginnen den „Dreibergeweg am Tag“ mit dem Gottesdienst in der Lisnakirche. Pfarrer Valesko lädt ein, sich mutig den Herausforderungen der Zeit zu stellen und nicht in Angst und Resignation zu verfallen. Über den morgendlichen Raureif hinweg führt der Weg vom Lisnaberg abwärts bis zur Lippitzbachbrücke und von dort nach Aich/Dob. Nach der Andacht beeindruckt die wunderbare Gastfreundschaft der Frauen von Aich/Dob. So geht es dankbar über die Hängebrücke Santa Luzia weiter nach Heiligenstadt, wo Mittagsrast gehalten wird. Über den Kömmel und seinem beeindruckenden Panorama erreicht die Pilgerschar im Abendlicht schließlich Heiligengrab, wo sie von Dechant Ivan Olip empfangen wird und die Abschlussandacht feiert.

(rolandstadler)