Organisation

Referat für Mission und Entwicklungszusammenarbeit

Oktober - Außerordentlicher Monat der Weltmission 2019

Getauft und gesandt: Die Kirche Christi in der Mission in der Welt

„So gründet der Glaube in der Botschaft, die Botschaft im Wort Christi“ (Röm 10,17)

Anlässlich des 100. Jahrestags des Apostolischen Schreibens „Maximum Illud“ von Benedikt XV. lädt der Papst die ganze Kirche weltweit ein, auf „kreative“ und „neue“ Weise, dieses Thema unter die Menschen zu bringen.

Unter dem Motto:

«Getauft und gesandt: Die Kirche Christi in der Mission in der Welt»

soll der Außerordentliche Monat der Weltmission im Jahr 2019 mit einem gesunden Aktionismus die ganze Kirche dynamisieren, um – nach den Worten von Papst Franziskus - „das Bewusstsein der missio ad gentes wieder stärker wachzurufen und mit neuem Schwung die missionarische Umgestaltung des Lebens und der Seelsorge wiederaufzunehmen“.

Um dies auch durch ein sichtbares Zeichen den Menschen näher zu bringen ist mit Afrikanischen Priestern die Idee entstanden, eine Kerze mit dem Motto dieses Monats „getauft und gesandt“ zu gestalten und diese reihum in der Diözese weiter zu geben. Jedes Dekanat und acht Ordensgemeinschaften erhalten die Kerze für einen Tag. Eine Pfarre des Dekanates gestaltet an diesem Tag einen Gottesdienst, eine Andacht, eine Anbetung o.ä. zu diesem Thema.

So entsteht im Missionsmonat in der ganzen Diözese ein Gebetsreigen, gebildet von 23 Dekanaten und acht Ordensgemeinschaften.