Organisation

Referat für Mission und Entwicklungszusammenarbeit

Jahresbericht 2021

»Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben« (Apg 4,20)

Jahresbericht 2021 (Bildrechte ReMEZA)
Jahresbericht 2021 (Bildrechte ReMEZA)

Mit diesen Worten haben die beiden Apostel, Johannes und Petrus vor dem Hohen Rat erklärt, warum sie nicht bereit sind, den Namen Jesu zu verschweigen, wie man es ihnen befohlen hatte. Denn sie haben Jesus kennen und lieben gelernt. Sie haben ihn erlebt. Sie können nicht schweigen über ihn, so ist es durch die Jahrhunderte bis zum heutigen Tag geblieben.

Im Lichte dieser Worte der Apostel Johannes und Petrus lädt Papst Franziskus ein, den missionarischen Weg der Kirche fortzusetzen. Diese Einladung ergeht an jeden von uns „sich darum zu kümmern“ und bekannt zu machen, was wir vom Herrn empfangen haben und nun im Herzen tragen.

Dieser vorliegende Jahresbericht unterstreicht diesen gemeinsamen Sendungsauftrag und stellt unser vielfältiges Wirken vor. In all unseren Aktionen, Veranstaltungen, Begegnungen, Workshops, Gesprächen erfahren wir, dass wir als Schwestern und Brüder des einen Vaters eine Gemeinschaft bilden, die füreinander betet und miteinander teilt.

„Ko doživimo moč Božje ljubezni, (…), ne moremo drugače, kot da oznanjamo in delimo to, kar smo videli in slišali. Jezusov odnos z njegovimi učenci, njegova človeškost, ki se nam razodeva v skrivnosti učlovečenja, v njegovem evangeliju in v njegovi veliki noči, nam kažejo, kako močno Bog ljubi našo človeškost“ poudarja papež Frančišek ter nas spodbuja, da živimo misijonarski poklic Jezusovih učenk in učencev.

Die mitfühlende Liebe Jesu Christi möge auch unser Herz erfüllen und uns befähigen, das Evangelium der Freude zu bezeugen.

Hanzej M. Rosenzopf SDB