Organisation

Referat für Mission und Entwicklungszusammenarbeit

Gedanken zum Missionsmonat Oktober

Ihr werdet meine Zeugen sein (Apg 1,8)

Das Licht des Glaubens leuchtet in Kärnten (Bildrechte Missio)
Das Licht des Glaubens leuchtet in Kärnten (Bildrechte Missio)

Mit den Worten aus dem letzten Gespräch des auferstandenen Jesus mit seinen Jüngern vor seiner Himmelfahrt lädt uns Papst Franziskus ein, das Bewusstsein zu vertiefen, „dass die Kirche von Natur aus missionarisch ist.“ Der Auftrag Jesu „Ihr werdet meine Zeugen sein“ unterstreicht den „gemeinschaftlich-kirchlichen Charakter der missionarischen Berufung der Jünger. Jeder Getaufte ist in der Kirche und im Auftrag der Kirche zur Mission berufen.“ In der Gemeinschaft wird somit die ihr anvertraute Mission, die darin besteht, Zeugnis von Christus zu geben und vor allem Zeugen Christi zu sein, durchgeführt. Das Beispiel christlichen Lebens und die Verkündigung Christi, so Papst Franziskus, „sind die beiden Lungenflügel, mit denen jede Gemeinschaft atmen muss, um missionarisch zu sein.“

In etlichen Pfarrgemeinden bereichern Christen verschiedener Nationalitäten das Pfarrleben. Die Migrantenpastoral ist daher heute eine bedeutende „missionarische Tätigkeit, die auch den einheimischen Gläubigen helfen kann, die Freude am christlichen Glauben, den sie empfangen haben, wiederzuentdecken.“

Um die missionarische Dimension heute kraftvoll zu leben ermutigt uns Papst Franziskus, „die grundlegende Bedeutung des Wirkens des Geistes zu erkennen, mit ihm im täglichen Leben zu leben und ständig Kraft und Inspiration von ihm zu empfangen. Gerade wenn wir uns müde, unmotiviert und verloren fühlen, sollten wir daran denken, uns im Gebet an den Heiligen Geist zu wenden, der (…) eine grundlegende Rolle im missionarischen Leben spielt, um uns von ihm erfrischen und stärken zu lassen, der göttlichen, unerschöpflichen Quelle neuer Energie und der Freude, das Leben Christi mit anderen zu teilen.“

Dieser Geist inspirierte Pauline Jaricot, die vor 200 Jahren das Werk für die Glaubensverkündigung gründete. Aus dieser Idee entstand der Weltmissionssonntag.

Der Weltmissionsmonat möge uns alle ermutigen, in der Kraft des Heiligen Geistes die Freude des Evangeliums zu bezeugen

Misijonski mesec oktober (predvsem misijonska nedelja) je vsako leto največja manifestacija povezanosti vesoljne Cerkve: drug za drugega molimo in si z darovi pomagamo, da bi božje kraljestvo veselja, pravičnosti, miru in ljubezni zaživelo med nami.

Naj nas praznovanje letošnjega Misijonskega meseca opogumi v izrazih hvaležnosti, da smo verni in nas okrepi v notranji drži, da smo lahko – s pomočjo Svetega Duha - vsepovsod misijonarji - graditelji in posredovalci Božjega kraljestva.

P. Hanzej Rosenzopf SDB Leiter des Referates für Mission und Entwicklungszusammenarbeit und Diözesandirektor von Missio Kärnten