Krankenhaus Friesach ist nicht mehr IG-Mitglied

 (© Foto: Deutscher Orden)
(© Foto: Deutscher Orden)

Das Krankenhaus Friesach ist aufgrund der neuen Eigentümerstruktur nicht mehr Mitglied der Interessensgemeinschaft der Christlichen Krankenhäuser Kärntens. Statuten der Christlichen Krankenhäuser bedingen das Ausscheiden.
 


In einer kürzlich stattgefundenen Sitzung haben die Mitglieder der Interessensgemeinschaft (IG) der Christlichen Krankenhäuser Kärntens auf Grund der neuen Eigentümerstruktur über die weitere Mitgliedschaft des Krankenhauses Friesach in der IG beraten.  Einstimmig wurde dabei beschlossen, sich der Vorgehensweise der Ordensspitäler Österreichs vollinhaltlich anzuschließen und der Auffassung zu folgen, dass das A. ö. Krankenhaus des Deutschen Ordens Friesach, gleichgültig, welchen Namen es auch künftig führt, kein Ordenskrankenhaus im Sinne der IG der Christlichen Krankenhäuser ist und zukünftig weder der Arbeitsgemeinschaft der Ordensspitäler Österreichs noch der IG der Christlichen Krankenhäuser Kärntens angehören kann. 
Im intensiven Diskussionsprozess wurde auf Grund der zur Verfügung stehenden Informationen über die neue Eigentümerstruktur klar festgestellt, dass eine Mitgliedschaft in der IG der Christlichen Krankenhäuser Kärntens nicht mehr gerechtfertigt ist.

Die Interessensgemeinschaft der Christlichen Krankenhäuser Kärntens bedauert die Veränderungen in der Eigentümerstruktur des Krankenhauses Friesach, welche zum Ausscheiden aus der Interessensgemeinschaft führten.

In der Interessensgemeinschaft sind das A. ö. Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan, A. ö. Krankenhaus der Elisabethinen Klagenfurt, A. ö. Krankenhaus Waiern Feldkirchen und die A. ö. Sonderkrankenanstalt de La Tour Treffen vertreten. Die IG der Christlichen Krankenhäuser verfolgt seit 1948 das Ziel, durch die gemeinsame Wahrnehmung krankenhausübergreifender Fragestellungen die Entwicklung der Mitgliedskrankenhäuser in geistlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Angelegenheiten zu fördern. 
Die Spitäler der katholischen Ordensgemeinschaften und der evangelischen Diakonie fühlen sich zu höchster Qualität in Medizin und Pflege auf dem Fundament christlicher Grundwerte verpflichtet.
Gemeinsam werden die Interessen im Landessanitätsrat und in der Gesundheitsplattform des Kärntner Gesundheitsfonds vertreten. 


Rückfragehinweis:
Sprecher der IG: Direktor Mag. Michael Steiner, MAS, Gesamtleiter, A.ö. Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit an der Glan und A.ö. Krankenhaus der Elisabethinen Klagenfurt, Tel. 04212 499 DW 420
Verwaltungsdirektor Mag. Walter Pansi, Diakonie de La Tour Gemeinnützige, Betriebsgesellschaft m.b.H., Tel. 0463 32303  DW 302