Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf "Senden".

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an die Internetredaktion

THEMA Kleinode sakraler Kunst

Filialkirche „hl. Lambert“ der Pfarre Klein St. Veit, © Foto: Pressestelle / Martin Assam

Hart

Filialkirche „hl. Lambert“ der Pfarre Klein St. Veit

Auf der Strasse von Klein St. Veit nach St. Martin bei Feldkirchen geht es nach rund eineinhalb Kilometern rechts zur Ortschaft Hart. Die kleine romanische Landkirche, 1136 erstmals als „ad Harde“ als Filiale der Urpfarre Tigring urkundlich erwähnt, war eine Gründung und Eigenkirche der Eppensteiner, die...

mehr >>

Filialkirche in Pichlern, © Foto: Martin Assam

Pichlern

Filialkirche „hll. Philipp und Jakob“ der Pfarre Himmelberg

Rund drei Kilometer nordwestlich von Feldkirchen liegt, etwas erhöht inmitten einer kleinen Haufensiedlung gelegen, das Kirchlein Pichlern. Ein besonderes Kleinod im spätgotischen Kirchenbau, der 1451 erstmals urkundlich erwähnt wurde, ist der filigrane spätgotische Flügelaltar (1519) aus der Villacher Werkstatt. Der Zweifigurenaltar mit den Patroziniumsheiligen Philippus und Jakobus im t...

mehr >>

© Foto: Foto: Martin Assam

St. Athanasius

Filialkirche der Pfarre Berg im Drautal

In Fahrtrichtung Lienz steht direkt unter der Ortschaft Berg gleich neben der Drautalbundesstrasse auf freiem Feld die Kirche „St. Athanasius“. Der Kirchenbau wurde 1443 erstmals urkundlich erwähnt und 1485 durch den Bischof von Caorle dem hl. Nonnosius geweiht. 1677 wird die Kirche als „St. Onosi“ bezeichnet, 1782 ist...

mehr >>

© Foto: Foto: Martin Assam

Gerlamoos

Filialkirche „hl. Georg“ der Pfarre Steinfeld-Radlach

Gerlamoos, östlich von Steinfeld im Drautal am nordseitigen Berghang gelegen, wird zwischen 1065 und 1075 urkundlich erstmals als „Palus Gerlinde“, also als „Niederlassung im Sumpfe“, begründet von einer Deutschen namens Gerlind, erwähnt. Die Filialkirche, eine kleine romanische Anlage, bei der während...

mehr >>

© Foto: Foto: Martin Assam

Thörl-Maglern

Pfarrkirche "hl. Andreas"

Nahe der österreichisch-italienischen Grenze befindet sich die Pfarrkirche Thörl-Maglern. Eine Kapelle wurde hier bereits 1169 erstmals urkundlich erwähnt. Sie war zuerst der Pfarre St. Johann, dann der Pfarre Göriach im Gailtal zugeteilt. Der heutige mittelgroße Kirchenbau wurde 1489 geweiht. Thörl-Maglern wurde 1787...

mehr >>

ARTIKEL

Bischofsvikariat für die Bereiche Bildung, Kunst und Kultur • 11.07.2017

Junger Blick auf alte Steine

Im Mai 2018 soll unter dem Arbeitstitel „Lebendige Steine“ ein Buch erscheinen, in dem ca. 50 Sakralbauten Kärntens in Bild und Text vorgestellt werden. Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz hat das Bischofsvikariat für Bildung, Kunst und Kultur bzw. Bischofsvikar Dr. Gerfried Sitar beauftragt, diese „Visitenkarte“ der Diözese Gurk zu erstellen. ...

mehr >>

Katholischer Akademikerverband • 19.10.2015

Kostbarkeiten im Bezirk Murau

Am Samstag, dem 17. Oktober, unternahm der Katholische Akademikerverband eine Fahrt in die Steiermark. Der Tag war, entgegen der allgemeinen Tendenzen dieser Woche, ein Herbsttag wie man ihn sich nur wünschen kann. Umso mehr wurden der herrlich blaue Himmel und die wärmenden Sonnenstrahlen genossen. Der Bezirk Murau, zuvor f...

mehr >>

Internetredaktion der Diözese Gurk • 26.03.2013

Kraftquellen im Alpen-Adria-Raum

„Kraftquellen zwischen Alpen und Adria 2. Unterwegs zu weiteren 100 Orten des Christentums in Kärnten, Slowenien und Friaul“ ist der Titel des nun erschienenen Buches von Matthias Kapeller, Pressesprecher der Diözese Gurk und Leiter der diözesanen Pressestelle. Diese neue Publikation ist eine Fortsetzung des 2008 veröffentlichten Buches „Kraftquellen. Unterwegs zu den sc...

mehr >>

St. Martin am Techelsberg • 20.10.2011

Restaurierung wertvoller Flurdenkmäler

Bei strahlendem Sonnenschein fand am Sonntag, dem 16. Oktober 2011 die Segnung der vier restaurierten Bildstöcke in Hadanig statt. Die Segensfeier bei den einzelnen Bildstöcken wurde vom Pfarrkindergarten, der Volksschule Techelsberg und von Jasmin Hanschitz mit ihrer Ziehharmonika musikalisch umrahmt. Die Restaurierung dieser vier Bildstöcke wurde durch eine großang...

mehr >>

Referat für Stadtpastoral • 28.09.2011

Es ist (fast) alles Holz, was glänzt

Ein kleiner Wald im Dom Mehr als 40 Klagenfurterinnen und Klagenfurter sind der Einladung des Referats für Stadtpastoral, der Dompfarre und des Bundesdenkmalamts gefolgt, um am Internationalen Tag des Denkmals mehr zu erfahren. Diesmal stand das Thema "Holz" im Mittelpunkt der Veranstaltungen in ganz Kärnten. In der Klagenfurter Domkirche s...

mehr >>