Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf "Senden".

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an Internetredaktion/KHK

Empowerment und die Entthronung eines Messias, © Foto: KH Kronawetter /Internetredaktion

07.12.2017

Empowerment

“Der Messias Gottes ist kein Blender und Gleichschalter, um Personenkultstatus zu erlangen und Macht in seiner Person zu bündeln. Er will zu Gotteskindschaft führen und verleiht die Macht, Kind Gottes zu werden,” schreibt Dechant Herbert Burgstaller in einem Impulstext “Empowerment und die Entthronung eines Messias” für den 2. Advent.

EINLEITUNG
Multimediabereich ausblenden

 

 

Empowerment und die Entthronung eines Messias

 
 
 

Veröffentlicht von:

Internetredaktion/KHK

Impuls zum 2. Advent von Dechant Herbert Burgstaller

Dechant Mag. Herbert Burgstaller ist Stadtpfarrer von St. Martin in Villach und Vorsitzender der Dechantenkonferenz der Diözese Gurk, © Foto: Pressestelle / Eggenberger

Dechant Mag. Herbert Burgstaller ist Stadtpfarrer von St. Martin in Villach und Vorsitzender der Dechantenkonferenz der Diözese Gurk (© Foto: Pressestelle / Eggenberger)

Der Politiker von heute besticht durch seine Performance, die Kunst der Inszenierung im politischen Infight erfordert Professionalität. Ein Parteitagsprogramm legt die Rollen der Statisten, der Neben- und Hauptakteure klar fest, Showeffekte und Eventcharakter scheinen das Grundmuster zu bilden. So mancher Spitzenpolitiker gleicht einem Messias. Ein Messias steht für Erlösung, er rettet und befreit, er verkörpert allein in seiner Person Sicherheit und Zukunft.

 

Werdet, wer ihr seid!

Johannes der Täufer lebte in einer Zeit politischer Repression und rief zum Widerstand auf. Die Methode, die er anwendete, wird Indien unter Mahatma Gandhi in die Freiheit führen. Die Methode lautet: werdet, wer ihr seid. Die Israeliten sind Gottes Volk, dessen sollen sie sich bewusst werden und den in ihrer Mitte wahrnehmen, der sie seit jeher begleitet hat, Gott. Dieser Gott ist keine Utopie, weder Unort noch Niemandsland, sondern reales Zukunftspotential.

Empowerment - Gotteskinder an der Macht

Der political-global-player-Verweigerer Johannes verweist auf Jesus von Nazareth. Dieser sei der wahre Messias. Mit Wasser und Heiligem Geist werde er taufen. Will heißen: Erwartet nicht alles und jedes vom Messias, projiziert eure Sehnsüchte und Erwartungen nicht auf ihn! Warum? Der Heilige Geist, den dieser Messias verheißt, befähigt euch, das Leben und die Welt radikal zu verändern. Dieser Messias befreit vor lähmenden Ängsten und bewahrt vor verzweifelter Bindung an entmündigende Autoritäten. Dieser Messias ist kein Blender und Gleichschalter, um Personenkultstatus zu erlangen und Macht in seiner Person zu bündeln. Er will zu Gotteskindschaft führen und verleiht die Macht, Kind Gottes zu werden. Die Individuen werden zu eigenständiger Machtausübung befähigt, werden zu echten Machthabern im Machtbereich Gottes, zu echten Teilhabern. Gotteskinder an der Macht. Der Messias Gottes ist Gottes erster Demokrat. Das Grundwort lautet: Empowerment.