Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung / Navodilo

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.
Če želite postaviti vprašanje, izraziti mnenje ali dati predlog lahko uporabite kontaktni formular na desni strani. Izpolnite obrazec in odpošljite sporpčilo.

SCHLIESSEN / ZAPRI

Kontakt

Ihre E-Mail an / Vaše sporočilo: Maria Rain/Žihpolje

12.09.2017

Tiefe Begegnung mit Christus

Anbetungstag in Maria Rain.

Bericht und Fotos: Pfarre Maria Rain.

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden / Izklopi multimedialni sklop

Dienstag / Torek

12.09.2017

Tiefe Begegnung mit Christus

 
 
 

Veröffentlicht von / Objavljeno:

Pfarre Maria Rain/Žihpolje / SS

Anbetungstag in Maria Rain

Christus gegenwärtig in der Anbetung. , © Foto Ulrich Kogler

Christus gegenwärtig in der Anbetung. (© Foto / Slika: Ulrich Kogler)

Am Dienstag, den 12. September - dem Fest Mariä Namen -  beging die Pfarre Maria Rain ihren diesjährigen Anbetungstag. Kaplan Ulrich Kogler feierte um 7 Uhr die erste Messe. In seiner Predigt erinnerte er daran, dass der Anbetungstag im Jahr 1938 von Fürstbischof Dr. Adam Hefter in der Diözese Gurk eingeführt wurde und dass die Anbetung ein Gespräch des Menschen mit Gott und umgekehrt ist. Darauf folgte um 10 Uhr eine zweisprachige Messe mit Pfarrer Michael Jocham. Unter Tags verbrachten wir die Zeit größtenteils schweigend, aber auch betend und singend vor und mit dem Herrn. Von 11 bis 12 Uhr versammelten sich alle Dekanatspriester zur gemeinsamen Anbetungsstunde. Am Abend feierte unser Kaplan die festliche Abschlussmesse, die von Hanna Taschwer an der Orgel und Gabi Taschwer als Kantorin musikalisch begleitet wurde. Mit dem eucharistischen Segen und dem Lied "Großer Gott wir loben Dich" und Glockengeläute ging der Anbetungstag zu Ende. Wir danken allen, die sich die Zeit genommen haben, um betend vor dem Herrn zu verweilen.