Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung / Navodilo

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.
Če želite postaviti vprašanje, izraziti mnenje ali dati predlog lahko uporabite kontaktni formular na desni strani. Izpolnite obrazec in odpošljite sporpčilo.

SCHLIESSEN / ZAPRI

Kontakt

Ihre E-Mail an / Vaše sporočilo: Neuhaus/Suha

19.06.2017

Fronleichnamsfest in Neuhaus

Praznik Rešnjega telesa na Suhi


Fotos/slike: Pfarrarchiv Neuhaus- Suha

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden / Izklopi multimedialni sklop

Montag / Ponedeljek

19.06.2017

Fronleichnamsfest • Praznik Rešnjega telesa

 
 
 

Veröffentlicht von / Objavljeno:

Pfarre Neuhaus/Suha - GeMau

Fronleichnamsprozession • Pranganje na Suhi, © Foto Pfarrarchiv Neuhaus- Suha

Fronleichnamsprozession • Pranganje na Suhi (© Foto / Slika: Pfarrarchiv Neuhaus- Suha)

Am Donnerstag, der zweiten Woche nach Pfingsten, wird in der katholischen Kirche das „Hochfest des Leibes und Blutes Jesu Christi“ – „Fronleichnam“ gefeiert.  Das Fest beschreibt das Geheimnis der Wandlung des Brotes zum Leib Christi, sowie des Weines zum Blut Christi und die immerwährende Gegenwart Jesu Christi in diesen beiden eucharistischen Gestalten. Dieses Geheimnis des Glaubens wird an diesem Tag auch in einer festlichen Prozession begangen, in dem der Leib Christi in einer schönen Monstranz in den Ort hinausgetragen wird, um an vier Stationen bzw. Altären Halt zu machen.

Am Fronleichnamstag, dem 15. Juni 2017, fand in der Pfarre Neuhaus- Suha die traditionelle Fronleichnamsprozession statt, die heuer angesichts der Kanalisierungsarbeiten und der aufgerissenen Straßen einen anderen Wegverlauf genommen hat. Nach der Festmesse, zelebriert von Pfarrer Mag. Michael Golavčnik, ging es zur ersten Station zum Pfarrhof. Wie in allen vier Stationen wurde dort ein Evangelium und Fürbitten im priesterlichen Gesang vorgetragen, sowie der eucharistische Segen gespendet. Der Kirchenchor unter der Leitung von Dr. Engelbert Logar sowie alle Gläubigen antworteten im liturgischen Antwortgesang bzw. sangen während des Weges eucharistische Lieder.  

Erstmals nach vielen Jahren führte der Weg wieder zum Gasperkreuz an der Landesstraße, zur zweiten Station. Vom Waldrand her ertönten Böllerschüsse, eine Tradition, die in Neuhaus schon jahrelang bei Umgängen gepflegt wird. Dank gilt an dieser Stelle Herrn Franz Kamnik vlg. Schalegger, der die Birkenbäume gebracht hat und gemeinsam mit Franz Schuler und Franz Kreusel bei den einzelnen Altären aufgestellt hat, um die Festlichkeit zusätzlich zu unterstreichen. Einem alten Brauch entsprechend können die geweihten Birkenzweige abgerissen und mit nach Hause genommen werden.

Nach der dritten Station (Pitschkokreuz) führte der Weg zurück zum Friedhof, wo beim Friedhofskreuz, welches derzeit gerade renoviert wird, die letzte Station gehalten wurde. Alle Stationen wurden liebevoll von Neuhauser Familien geschmückt. Für ein schönes, stimmiges Bild sorgten auch die Himmel-, Fahnen- und Laternenträger, allesamt Mitglieder der FF Neuhaus. Leider fehlten heuer die blumenstreuenden Erstkommunionkinder, die sich aber vorher beim Herrn Pfarrer in den wohlverdienten Familienurlaub abgemeldet haben. Nach dem Schlusssegen und dem feierlichen Te Deum in der Pfarrkirche überraschte unser Herr Pfarrer noch drei ältere Kirchgängerinnen, die während der Prozession in der Pfarrkirche betend verweilten, als er ihnen kleine Blumensträußchen überreichte, die zuvor als Schmuck für die Monstranz dienten. Eine Messbesucherin ließ es sich nicht nehmen, diese nette Geste unseres Herrn Pfarrers in einem Bild festzuhalten.

So bin ich auch persönlich dankbar, dass ich nach längeren Gehbeschwerden, bedingt durch einen Unfall und durch Operationen, an diesem Fronleichnamsfest mit der feierlichen Hl. Messe und der würdevollen Prozession teilnehmen konnte, und danke allen, die mitgewirkt und daran teilgenommen haben.

Monika Pölz, vlg. Worschak
Gewähltes Ersatzmitglied im PGR

 

Praznik Rešnjega telesa na Suhi

Četrtek po nedelji Sv. Trojice je praznik presvetega Rešnjega telesa in krvi ali Telovo. Na Koroškem je s tem praznikom tudi povezana procesija z Najsvetejšim, kar tudi imenujemo „pranganje“. Na ta dan slavi Cerkev spremenitev kruha v Kristusovo Telo, kot jo je Jezus Kristus opravil na veliki četrtek pri sveti večerji s svojimi učenci.

V 13. stoletju je sveta Julijana iz Louvaina v Belgiji baje v nekem videnju dobila pobudo za uvedbo tega praznika. Ko je tamkajšni škof zasedel kot Urban IV. papeški prestol, je ta praznik uvedel za vso cerkev.

Značilno za ta praznik je, da Sv. Evharistijo vzdignejo iz tabernaklja in jo v razkošnjem sprevodu poneso na ulice in ceste, med polja in travnike. Tako je tudi na Suhi, v četrtek, dne 15. junija 2017, po slovesni sv. maši v farni cerkvi naš Gospod, v beli hostiji hranjen v bleščeči in z rožami okrašeni monštranci, pod brokatnim vladarskim nebom, v spremstvu bander in svetilk, ob petju cerkvenih pevcev in vernega ljudstva, ob streljanju topiča, med zelenjem, cvetjem in gorečimi svečami, nastopil na ta dan kot vsako leto svojo zmagoslavno pot.

Zahvala vsem, ki so pri tem sodelovali, mežnarjem in ministrantom, cerkvenim pevcem pod vodstvom Mlakarjevega Berteja, gasilcem iz Suhe, vsem možem in ženam, ko so postavili brezove veje ter okrasili oltarje. Tako je Telovska procesija vsako leto izraz izpovedi naše vere, slavje Evharistije in slovesen katoliški praznik, kjer se opeva božje varstvo in njegova bližina ljudem.