Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Internetredaktion

Dekanatskreuzweg / Skupni križev pot!

28.03.2018

Viele sind am fünften Fastensonntag der Einladung zum Dekanatskreuzweg auf den Kalvarienberg in Afritz gefolgt. Alle 14 Pfarren brachten Gedanken und Bitten bei den einzelnen Stationen zum Ausdruck, die zum Nachdenken und zur Solidarität anregten. Auch Firmlinge und Kinder  ließen mit ihren Gedanken aufhorchen. Das Singen in beiden Sprachen beim Aufstieg stärkte noch einmal mehr das

mehr >>

Mit Jesus auf dem Weg zum Kreuz

25. Dorfkreuzweg in Maria Gail - Diakon Mirko Hofer gestaltete die Jubiläums-Stationstafeln

21.03.2018

Mit den Stationstafeln unterwegs zur Kirche

Am Kreuzweg durch das Dorf Maria Gail, der heuer zum 25. Mal organisiert wurde, nahmen fast alle örtlichen Vereine und Gruppen (u. a. Vertretungen von drei Feuerwehren, Jagdgemeinschaft, Kulturspektrum, Trachtengemeinschaft, Kinderfreunde, Dorfgemeinschaft, Pensionistenverband sowie kirchliche Gruppen) teil. Sie lasen die Texte bei den jeweiligen Stationen und trugen die Stationstafeln zum

mehr >>

Gold für Matthias Mayer

21.02.2018

Grüße aus PyeongChang, © Foto Margret Mayer

Der Afritzer Matthias Mayer, Sohn unserer Dekanatsrats - Obfrau, hat mit seiner sensationellen Fahrt am Freitag, 16. Februar, in PyeongChang im Super- G Olympiagold erobert. Ergreifend war, dass er sich zuallererst bei seiner Familie bedankte! -

Lieber Matthias, der Dekanatsrat gratuliert auf diesem Weg herzlich zu dieser grandiosen Leistung und wünscht weiterhin viel Segen! 

mehr >>

Silbernes Weihejubiläum

25.10.2017

Silbernes Weihejubiläum:

Feierliche Vesper in Treffen

 

 

Vor 25 Jahren, am 11. 10. 1992, wurden von Bischof Dr. Egon Kapellari die Diakone Mag. Maximilian Cvetko (Pörtschach am Ulrichsberg und Projern), Hofer Mirko  (Maria Gail), Peter Korl (Feistritz/Drau), Laurentius Rapatz (Grafenbach/Greutschach), Theo Srienz (Afritz/Arriach/Innerteuchen) und

mehr >>

Kraftquellen der Nächstenliebe

Spiritueller Starttag für Ehrenamtliche in der Altenheimseelsorge

03.10.2017

Unter dem Thema: „Kraftquellen der Nächstenliebe“ fand am Freitag, dem 29. 9. 2017, im Kloster Wernberg ein spiritueller Starttag für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Seniorenpastoral, speziell der Altenheimseelsorge in den Dekanaten Villach-Stadt und Villach-Land, statt.

Mag. Karin Teichmann-Klune gestaltete den Vormittag sehr abwechslungsreich und

mehr >>

Ich kann was tun …

und jetzt weiß ich wie

09.10.2015

Am 7. 10. 2015 fand ein Informations- und Vernetzungsabend im Bildungshaus Kloster Wernberg statt, um auf die aktuellen Anforderungen der Flüchtlingssituation einzugehen. Unter dem Motto „Ich kann was tun…“ konnten sich BesucherInnen umfassend zu vielen Themenbereichen informieren und viele Anregungen einholen, um das Nötige WAS und WIE in der eigenen Gemeinde umsetzen und um gemeinsame

mehr >>

31. Dekanatswallfahrt / Dekanijsko romanje - Dekanat Villach - Land

13.06.2015

Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden sich gestern an die 100 Gläubige aus unseren Dekanatspfarren zur 31. Wallfahrt ein. Die Pfarre Treffen am Ossiachersee hieß uns: "Herzlich Willkommen!" Nach der Fußwallfahrt mit Gebet und der Feier der Hl. Messe war auch großzügig für unser leibliches Wohl gesorgt. Ein herzliches Vergelt`s Gott für die herzliche Aufnahme und die schöne Gemeinschaft!

mehr >>

Dekanatskreuzweg / Skupni križev pot – Dekanat Villach – Land!

23.03.2015

Viele sind am gestrigen Caritassonntag der Einladung zum Dekanatskreuzweg auf den Kanzianiberg in Finkenstein gefolgt. Jede der 15 Pfarren brachte Gedanken und Bitten bei den einzelnen Stationen zum Ausdruck, die zum Nachdenken und zur Solidarität anregten. Die Firmlinge der Pfarre Latschach ließen gleich bei der ersten Station mit ihren Gedanken über Ungerechtigkeiten aufhorchen. Das Singen in

mehr >>