Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Referat für Tourismusseelsorge

 

St. Stefan am Krappfeld

Zentraltyp

Fotos: Monika Suntinger

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden

 

 

St. Stefan am Krappfeld

 
 
 

Veröffentlicht von:

Pilgern - Reisen - Tourismus / MS

Gesamtansicht, © Foto: MSuntinger

Gesamtansicht (© Foto: MSuntinger)

1612 / 3,00 x 3,00 m / Zentraltyp
Um eine zentrale Kreuzigungsgruppe sind acht Passionsszenen in Rundmedaillons angeordnet.

Das relativ gut erhaltene Tuch, datiert mit 1612, zeigt einen offenkundigen Wandel im Verständnis und in der Funktion der fastenzeitlichen Altarbehänge. Anstelle der Einteilung in gleichartige Felder, bildet nun eine großformatige Kreuzigungsgruppe das Zentrum, umgeben von acht Passionsszenen: Jesus am Ölberg, Gefangennahme, Jesus vor dem Hohenpriester, Geißelung, Dornenkrönung, Jesus vor Pilatus bzw. „Ecce homo“, und  Kreuztragung. Dass im achten Medaillon schon die Auferstehung Jesu dargestellt ist, bringt zum Ausdruck, dass der Todesweg Jesu der Heilsweg zur Auferstehung und zum ewigen Leben ist. Dies wird auch noch darin deutlich, dass aus dem Fuß des Kreuzesstammes der neue Lebensbaum wächst, der das ganze Leidensgeschehen verbindet.

Kontaktperson: Diakon Josef Lagler, Tel. 04262/29074 oder 0676/8772-7105


Information: Pfarre St. Stefan am Krappfeld
 

Go to top