Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Stift Gurk

Willkommen im Stift Gurk - Grüß Gott - Welcome - Dobrodošli - Benvenuti, © Foto: Karl-Heinz Kronawetter / Internetredaktion
1

AKTUELLES

Das Neueste

07.03.2017

Gurker Fastentuch

Führungen mit Prof. Ellersdorfer

Fastentuch im Gurker Dom, © Foto Stift Gurk

Wie jedes Jahr hängt auch heuer im Gurker Dom wieder das berühmte Fastentuch aus dem Jahre 1458 von Meister Konrad aus Friesach. Mit seinen 99 Bildfeldern in 107 Szenen zählt es sowohl vom inhaltlichen Umfang als auch von seiner Größe zu den besterhaltenen Tüchern Europas. Ab dem nächsten Jahr wird es für zwei (lange!) Jahre einer aufwendigen Restaurierung unterzogen. Nutzen Sie die Gelegenheit das vorerst „letzte“ Mal das Gur...

mehr >>

Weitere Artikel >>

INFORMATION

 

Personen

Stiftspfarrer Kanonikus Msgr. Mag. Gerhard Christoph Kalidz  Vikar Mag. Michael Lercher  Mag. Ilse Aiglsperger  Mag. Julia Pörnbacher  David Zimmermann 
Gesamtverantwortlicher  Wallfahrtsseelsorger  Domführerin und OT-Leiterin  Leiterin des Domladens  Leiter des Gästehauses 
Claudia Schober  Sr. Gerda Forthofer, CPS  Sr. Camilla Franz, CPS  Björn Lubach  Maria Sabitzer 
Assistentin der Stiftsverwaltung  Schwester  Schwester  Haustechniker  Mitarbeiterin Cafeteria und Schatzkammer 
Renate Strutz 
Gästeservice 


Grunddaten

Stift Gurk
Domplatz 11, 9342 Gurk

Tel.: 04266/8236, Fax: 04266/8236-16
.(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

https://www.facebook.com/pages/Gurker-Dom/260952137426760#/pages/Gurker-Dom/260952137426760

Der Dom zu Gurk ist eines der berühmtesten Denkmäler sakraler Baukunst des 12. Jahrhunderts und geht zurück auf ein Stiftung der Hl. Hemma. Durch das Zusammenwirken vieler namhafter Künstler ist diese ehemalige Bischofskirche ein Gesamtkunstwerk der unterschiedlichen Stilepochen geworden. Dazu gehören
romanische Krypta (1174) mit hundert Säulen
einzigartig erhaltenen spätromanischen Malereien in der Bischofskapelle (1263)
gotische Gewölbe und Fresken sowie ältestes und größtes Fastentuch Kärntens (1458)
barocke Ausstattung: Hochaltar von Michael Hönel (1632), Kreuzaltar von Georg Raphael Donner (1741) und Kanzel (1741)
aus neuester Zeit (1987 stammen die Eingangstür und der Volksalter von Thomas Hoke;

Seit 2014 ist das Stift Gurk, durch die Schatzkammer Gurk um eine Attraktion reicher. Die Sammlung befindet sich in den restaurierten und museal eindrucksvoll adaptierten Räumen des barocken Propsteihofes. Insgesamt zehn Räume gewähren einen repräsentativen Einblick in die religiöse Kunst vergangener Epochen in Kärnten. Zu den Highlights zählen u.a.:
die Magdalenenscheibe aus Weitensfeld (Österreichs älteste Glasmalerei, 1170)
das romanische Hölleiner Kruzifixus (1170/1180)
die Hemmareliquien (Ring, Anhänger, Schuh und Hut)
ein Höchstbestand gotischer Objekte



FACEBOOK