Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Stabsstelle für Prävention gegen Missbrauch und Gewalt

Dienstag

27.09.2016

Durchführung von Ferienlagern

 
 
 

Veröffentlicht von:

Kontaktstelle für Kinder/Jugendschutz / RH

Rechtliche Information zur Planung, Organisation und Durchführung

Im Jahr 2013 wurde das Bundes-Kinder- und Jugendhilfegesetz als Rahmengesetz beschlossen. Seit 1.1.2014 gilt nun das neue Kärntner-Kinder- und Jugendhilfegesetz K-KJHG, welches die Bestimmungen des Bundesgesetzes präzisiert und Ausführungsbestimmungen festlegt. Dieses Gesetz bringt wesentliche Konsequenzen für unsere Arbeit mit sich. Das Grundanliegen dieses Gesetzes ist - Kinder vor jeglicher Form von Gewalt zu schützen.

Im Folgenden werden die Bestiimungen des neuen K-KJHG vorgestellt, die unmittelbar die Vorbereitung und Durchführung von Ferienlagern betreffen:

Es besteht eine grundsätzliche gesetzliche Verpflichtung und Verantwortung, jegliche Vermutung, die Anlass gibt, dass auf ein Kind oder einen Jugendlichen Gewalt ausgeübt wird, unverzüglich dem Dienstgeber bzw. einer der angeführten Kontaktpersonen (siehe Rückseite) mitzuteilen. Dies gilt natürlich auch für Ferienlager etc.

Der/die fachliche Leiter/in muss das 21. Lebensjahr vollendet haben.

Es besteht laut KJHG Kärnten die Pflicht, alle Kinder- und Jugendferienlager und deren Leiter/innen und Betreuer/innen beim jeweils zuständigen Jugendamt (dort, wo das Lager stattfindet) 8 Wochen vor Beginn des Lagers zu melden. Im Gesetz wird weiters gefordert, dass mit der Meldung auch eine Strafregisterbescheinigung und eine Strafregisterbescheinigung Kinder- und Jugendfürsorge aller Betreuer/innen (darf nicht älter als 3 Monate sein) vorzulegen ist.

Mit der Umsetzung dieses Gesetzes gibt es immer noch viel Unsicherheit und auch von den Verantwortlichen bei den Jugendämtern sehr unterschiedliche Auskünfte! Ich empfehle, vorab direkt mit den Leiter/innen des zuständigen Jugendamts Kontakt aufzunehmen und deren Wünsche und Vorgaben vorab zu klären! Bei Unsicherheiten, können Sie sich auch gerne an die Kontaktstelle Kinder&Jugendschutz wenden!

Die Strafregisterbescheinigungen können bei jeder Gemeinde, in Klagenfurt und Villach bei der Landespolizeidirektion angefordert werden und kosten pro Person € 16,40

Rolanda Honsig-Erlenburg, Stabsstelle fr Prävention gegen Missbrauch und Gewalt

Alle wichtigen Informationen und der Antrag für die Strafregisterbescheinigung Kinder und Jugendfürsorge

Rechtliche Information zur Durchführung von Ferienlagern in der Diözese Gurk