Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Katholische Jungschar

28.11.2017

Impressionen Projektpartner/innen

Begegnungen in den Pfarren St. Josef Siebenhügel und Kötschach, sowie in den Schulen Hermagoras, BG/BRG Feldkirchen und CHS Villach.

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden

Dienstag

28.11.2017

Nicaragua trifft Kärnten

 
 
 

Veröffentlicht von:

Katholische Jungschar / AM

Maria de Lurdes Meza stellte ihr Heimatland und das Sternsingerprojekt 2018 vor

Das Sternsingen ist Brauchtum und Tradition und eine österreichweite Solidaritätsaktion. Sternsingen verhilft rund einer Million Menschen in 20 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika zu einem besseren, würdevolleren Leben – zum Beispiel in Nicaragua.

Auf Einladung der Dreikönigsaktion, dem Hilfswerk der Katholischen Jungschar, war Ende November Maria de Lourdes Meza auf Besuch in Kärnten. Sie absolvierte das Studium der Pädagogik an der Universität Managua und arbeitet seit mehr als 30 Jahren an der staatlich anerkannten Bildungseinrichtung CECIM in Ciudad Sandino, nahe der nicaraguanischen Hauptstadt Managua.

Dieses Bildungszentrum bietet jungen Menschen, die in schwierigen wirtschaftlichen und oft auch problematischen sozialen Verhältnissen aufwachsen, die Chance, eine Berufsausbildung zu absolvieren. Je nach Talent entscheiden sich die jungen Menschen fürs Kochen oder Backen, für das Reparieren von Fahr- und Motorräder oder sie spezialisieren sich auf die Reparatur von Handys und Computern. Mit der staatlich anerkannten Ausbildung von CECIM gibt es die Chance auf Arbeit und Einkommen. So schaffen es junge Menschen in Nicaragua, einem Land, in dem Bildungs- und Lebenschancen extrem ungerecht verteilt sind, dem Kreislauf der Armut zu entkommen und eine positive Perspektive für ihr Leben zu entwickeln.

„Marias Bericht über Nicaragua und die Arbeit von CECIM war informativ und sehr abwechslungsreich“, so der Tenor der Kinder und Jugendlichen in Schulen und Pfarren, die in dieser Woche besucht wurden. Denn neben der Präsentation und dem Filmmaterial über die Lebensrealitäten in Nicaragua und in Ciudad Sandino sorgten die mitgebrachten traditionellen Roben, Musikinstrumente und weitere Anschauungsmaterialen für einen sehr lebendigen und lustigen interaktiven Austausch. Beim interkulturellen Austausch durfte auch die gemeinsame Zubereitung von Gallo Pinto, Tortillals, Salsa und Guacamole nicht fehlen. So wurde Nicaragua mit vielen Sinnen erlebt.

Sternsingen setzt Zeichen für eine gerechte Welt. „Sternsingen verändert das Gesicht der Welt und ermöglicht jungen Menschen in Nicaragua, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und zu meistern“, so Maria de Lourdes Meza, die sich bei den Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in Kärnten herzlich für die entgegengebrachte Unterstützung bedankte. Sternsingen macht unsere Welt freundlicher, friedlicher und gerechter. Ganz konkret für Jugendliche in Nicaragua - und für eine Million Menschen, die in 500 weiteren Projekten in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt werden.