Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Katholischer Akademikerverband

04.03.2018

"Richtig leben, länger leben"

Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig im Gespräch mit Diakon Gottfried Riepl
Maria Saal, Haus der Begegnung
Fotos: S. Schlager

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden

Sonntag

04.03.2018

“Richtig leben, länger leben”

 
 
 

Veröffentlicht von:

Katholischer Akademikerverband / SuSch

Maria Saaler Gespräch - Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig

Maria Saal, 2.3.18. - Wohl jeder wünscht sich Gesundheit und diese möglichst bis ins hohe Alter. Wie man das erreichen kann, was man dafür tun muss - dazu gehen die Meinungen auseinander;  das beweist auch ein Blick in die heimischen Buchhandlungen mit Regalen voller Ratgeberliteratur. Dass das Interesse an dieser Thematik groß ist, zeigt ein Blick in das übervolle Haus der Begegnung am Abend des 2. März. Denn wir haben einen, der es wissen sollte, nach Maria Saal eingeladen.

Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig, Onkologe, Krebsforscher und Präsident des österreichischen Krebsforums hat zu diesem Thema ein Buch geschrieben. Basierend auf seiner langjährigen Arbeit mit Patienten und umfangreichen wissenschaftlichen Studien, ist er zu folgenden Ergebnissen gekommen. 

In seinem Buch „Richtig leben, länger leben“ fasst er diese Resultate zusammen und nennt fünf Dinge, die wir tun können, um gesund zu bleiben. Es sind einfache Regeln, durch deren Einhaltung jeder Mensch seine Lebenserwartung um bis zu sieben Jahren steigern kann, sagt Ludwig. 

Regelmäßige Bewegung hat präventive und heilende Wirkung. Nicht nur bei Übergewicht, sondern auch bei erhöhtem Bluthochdruck oder Cholesterin, wie Ludwig aus seiner persönlichen Erfahrung berichtet.
Soziale Aspekte wie Liebe, Freundschaft, Familie haben einen positiven Einfluss auf unsere körperliche Gesundheit, genauso wie das „Lachen“, das bei Ludwig für eine positive Lebenseinstellung steht. Das klingt sehr banal, wird jedoch, und da ist Ludwig ganz Naturwissenschaftler, mit wissenschaftlichen Studien und Daten belegt.
Natürlich hat der Forscher auch Zusammenhänge zwischen unserem  Essverhalten und Erkrankungen gefunden. Vegetarische Kost und mediterrane Küche - Fisch, Gemüse und Kohlehydrate - scheinen, nicht allzu überraschend, empfehlenswert zu sein - allerdings in Maßen. In Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel meint der Wissenschaftler,  dass sie eher der Pharmaindustrie als unserer Gesundheit dienen.
Zu guter Letzt ist es wichtig, sein Gehirn zu trainieren. Das kann man z.B. durch das Spielen eines Instrumentes oder durch Bastelarbeiten, bis ins hohe Alter machen. Das ist nicht nur präventiv gegen Alzheimer und Demenz. Es hilft auch degenerative Prozesse im Köper aufzuhalten. 

Dr. Ludwig betont, dass genetische Disposition und Umwelteinflüsse Krankheitsrisiken darstellen, auf die wir keinen Einfluss haben. Doch hat jeder einen gewissen Handlungsspielraum, den es zu nützen gilt.

Vielen Dank an Diakon Riepl, der es geschafft hat, diesen wunderbaren Arzt und Wissenschaftler nach Maria Saal zu bringen! 

 

Buchtipp:
Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig
Richtig leben, länger leben
5 Dinge, die wir tun können, um gesund zu bleiben 
edition a, 2017, ISBN-13: 9783990012284