Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf "Senden".

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz

HIRTENWORTE PREDIGTEN VORTRÄGE

Nur Feindesliebe überwindet Unrecht in der Welt

Predigt von Bischof Alois Schwarz im Rahmen der Sommertagung der Österreichischen Bischofskonferenz in Mariazell

15.06.2016

Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz in der Basilika von Mariazell, © Foto Bischofskonferenz / Wuthe

Die Feindesliebe ist die einzige Chance, um das Unrecht in der Welt zu überwinden, und sie ist lebbar im Glauben an die Auferstehung. Diesen christlichen Glaubenskern stellte Bischof Alois Schwarz in das Zentrum seiner Predigt bei einer heiligen Messe der Bischofskonferenz am 14. Juni 2016 in der Mariazeller Basilika. Angesichts der Flut von oft negativen Nachrichten sei es "gut und hilfreich,

mehr >>

Teilen, was wir empfangen haben

Predigt von Bischof Alois Schwarz am Fronleichnamsfest 2016 am Klagenfurter Domplatz

26.05.2016

Audio

„Wenn man das, was man hat, dem Himmel hinhält und sagt: 'Gott segne, was du uns gegeben hast' - und dann anfängt zu teilen, dann reicht es für alle!“- Das sagte Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz in der Auslegung des Evangeliums von der wunderbaren Brotvermehrung, das am Hochfest Fronleichnam am 26. Mai 2016 auch auf dem Klagenfurter Domplatz vorgelesen wurde.

Wir erfahren eine

mehr >>

Selbstständig Christsein

Das Christliche im Abendland entdecken, die Globalisierung der Solidarität fördern - Pfingstpredigt von Bischof Schwarz

16.05.2016

Audio

Bischof Schwarz appellierte am Pfingstsonntag, dem 15. Mai 2016, im Dom zu Klagenfurt an die jungen Frauen und Männer, die das Sakrament der Firmung empfingen, dass sie mutig für das Lebensprogramm Jesu Christi eintreten mögen, denn „das Christliche im Abendland“ sei wichtig. In seiner Predigt kontrastierte Bischof Schwarz die Geisterfahrung der verängstigten Jünger, die im Mittelpunkt

mehr >>

Bischof Schwarz: Ostern ist Fest des Lebens gegen Hoffnungslosigkeit, Terror und Gewalt

Traditionelle Osternachtsliturgie im Klagenfurter Dom: Menschlichkeit sichtbar, hörbar und spürbar machen

26.03.2016

Audio

Klagenfurt, 26. 3. 16 (pgk). Als „Fest des Lebens“ und „klaren Kontrapunkt gegen eine Kultur des Todes und der Angst“ hat Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz das Osterfest in seiner Predigt im Rahmen der Osternachtsliturgie im Klagenfurter Dom bezeichnet. Ostern sei nicht nur „ein klares ´Ja´ zum Leben“, sondern vor allem auch „Fest gegen alle Hoffnungslosigkeiten unserer Zeit

mehr >>

Barmherzigkeit Gottes ist wie mütterliche Zuwendung

Bischof Schwarz: Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit zielt auf eine geistliche Erneuerung des Menschen ab

10.03.2016

Der barmherzige Vater umarmt den "verlorenen" (heimkehrenden) Sohn - Detail aus dem Gemälde die Rückkehr des verlorenen Sohnes von Rembrandt van Rijn, © Foto Wikimedia-Commons / Eremitage - St. Petersburg

Linz, 09.03.2016 (KAP) Das von Papst Franziskus ausgerufene "Jahr der Barmherzigkeit" ist nicht vordergründig eine kirchliche Sozialinitiative, sondern will der geistlichen Erneuerung des Menschen dienen, der so wie Gott barmherzig sein soll. Das betonte Bischof Alois Schwarz bei der Messe der Bischöfe am Mittwoch in der Kapelle der Barmherzigen Schwestern in Linz-Elmberg. Das Heilige Jahr

mehr >>

Bischof Schwarz: Fastenzeit zur Einübung der Barmherzigkeit nutzen

Aschermittwochsliturgie mit Austeilung des Aschenkreuzes im Klagenfurter Dom

10.02.2016

Audio

Klagenfurt, 10. 2. 16 (pgk). Die Fastenzeit sei eine gute Gelegenheit, Barmherzigkeit im Alltag bewusst einzuüben. Dies sagte Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz bei der traditionellen Aschermittwochsliturgie mit Austeilung des Aschenkreuzes im Klagenfurter Dom mit Blick auf das von Papst Franziskus weltweit ausgerufene „Jahr der Barmherzigkeit“. Mit der Fastenzeit liege, so der Kärntner

mehr >>

Fastenhirtenbrief 2016: Barmherzigkeit – Neues von Gott entdecken

von Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz

10.02.2016

Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz, © Foto Pressestelle der Diözese Gurk

Liebe Schwestern und Brüder!

„Jedes Mal wenn wir einem Menschen in Liebe begegnen, werden wir fähig, etwas Neues von Gott zu entdecken. Jedes Mal wenn wir unsere Augen öffnen, um den anderen zu erkennen, wird unser Glaube weiter erleuchtet, um Gott zu erkennen. […] Keiner hat ein besseres Leben, wenn er die anderen flieht, sich versteckt, sich weigert teilzunehmen, widersteht zu geben,

mehr >>

Bischof Schwarz für „überlegtes Vorgehen und entschiedenes Handeln“

Hl. Messe zum Jahresschluss im Klagenfurter Dom

31.12.2015

Audio

Klagenfurt, 31. 12. 15 (pgk). Migration, Arbeitslosigkeit, der Einsatz für den Schutz des Lebens am Beginn und dessen Ende sowie für den Umweltschutz seien zentrale und bleibende Herausforderungen auch für das neue Jahr, sagte Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz heute in seiner Predigt bei der hl. Messe zum Jahresschluss im Klagenfurter Dom. „Unsere Gesellschaft hat das Potenzial und die

mehr >>

Die Menschlichkeit unseres Gottes lernen

Predigt von Bischof Alois Schwarz am Christtag 2015 im Dom zu Klagenfurt

25.12.2015

Audio

Es gibt ein Heil für die ganze Welt, sagen wir Christen zu Weihnachten. Und wir singen: „Alle Enden der Erde, schauen Gottes Heil.“

Diözesanbischof betonte in seiner Predigt am Hochfest der Geburt des Herrn, am 25. Dezember 2015, im Dom zu Klagenfurt, dass unser Gott nicht einer sei, der nach oben klettere, sondern einer, der sich hinunter bücke zu Menschen, die leiden und weinen.

Die

mehr >>

Gott sucht Herberge bei den Menschen

Predigt von Diözesanbischof Alois Schwarz bei der Christmette 2015 im Dom zu Klagenfurt

25.12.2015

Audio

Auch Gott komme wie mancher Flüchtling ohne Pass, und er fülle auch keine Fragebögen aus, sagte Diözesanbischof Alois Schwarz in seiner Predigt am 25. Dezember 2015 in der Christmette im Klagenfurter Dom. "Er klopft heute bei uns an und fragt, ob wir ein Herz zu vergeben haben als Herberge seiner Liebe." Er bleibe aber anonym, um niemanden bei der Arbeit zu stören, "beim Betten der Kranken,

mehr >>

 1 2 3 >  Letzte »