Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf "Senden".

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz

Montag

20.11.2017

Bischof Schwarz bei Gottesdienst auf Familienmesse: Dank für „Zeichen der Menschlichkeit”

 
 
 

Veröffentlicht von:

Pressestelle der Diözese Gurk

Gottesdienst mit Bischof Schwarz auf der Familienmesse in Halle 5 , © Foto Marlix

Gottesdienst mit Bischof Schwarz auf der Familienmesse in Halle 5 (© Foto: Marlix)

Klagenfurt, 20. 11. 17 (pgk). Auf die Vielfalt von Begabungen und Talenten der Menschen hat Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz am Sonntag, dem 19. November, beim Gottesdienst, den er im Rahmen der Familien- und Brauchtumsmesse in der Messehalle 5 in Klagenfurt feierte, hingewiesen. Er sei, so Bischof Schwarz, „froh und dankbar, dass die Katholische Kirche Kärnten mit ihren Angeboten auf der  Familien- und Brauchtumsmesse vertreten sein und von Gott erzählen darf“. In besonderer Weise hob der Kärntner Bischof in diesem Zusammenhang die „vielen Gespräche nebenbei und in Augenhöhe“ hervor. Es gehe darum, den Menschen einerseits zu erzählen, dass sie von Gott wahrgenommen, geliebt und begleitet sind, und andererseits den Menschen auch aufmerksam zuzuhören, wenn sie über ihr Leben sprechen. Mit Blick auf den von Papst Franziskus ausgerufenen „Welttag der Armen“ am 19. November würdigte Bischof Schwarz u. a. die Einrichtungen der Caritas für ihr „wachsames Auge auf die Ausgegrenzten“ und dankte für die „vielen Zeichen der Menschlichkeit und der Aufmerksamkeit für die Armen in unserem Land“. Bischof Schwarz appellierte dafür, „das Gesicht von leidenden und traurigen Menschen in unserer Umgebung nicht  zu übersehen“. Nur so könne, so der Kärntner Bischof, eine „größere Trittsicherheit im Guten“ entstehen.

Die Katholische Kirche Kärnten war heuer erstmals mit einer 500 m2 großen Sonderschau zum Thema „unSICHTBAR. Die Kirche stellt sich den Fragen der Menschen“ von Freitag, dem 17., bis Sonntag, dem 19. November, auf der „Familienmesse“ in Klagenfurt vertreten. Der Messestand der Katholischen Kirche Kärnten, der von P. Dr. Gerfried Sitar OSB, Bischofsvikar für Bildung, Kunst und Kultur, koordiniert wurde, war wie ein großer Dorfplatz konzipiert und stellte das breite Spektrum der Angebote der Katholischen Kirche Kärnten dar. So wurden u. a. Beratungsstellen der Caritas ebenso vorgestellt wie die Ordensspitäler in Kärnten, die vielfältigen Bereiche der Kinder- und Jugendarbeit, das Diözesanmuseum „Schatzkammer Gurk“ u.v.m. Am Freitag bildete die „Erwachsenenbildung“ der beiden Katholischen Bildungshäuser Stift St. Georgen am Längsee und „Sodalitas“ in Tainach/Tinje einen Schwerpunkt des Messeauftritts der Katholischen Kirche. Der Samstag stand ganz im Zeichen der Begegnung und des Gesprächs mit Bischof Schwarz. Weiters brachte u. a. Ehe- und Familienseelsorger Mag. Michael Kopp sein Kabarett „Wie Schnecken checken“ zur Aufführung. Als Gesprächspartner standen den Messebesuchern u. a. auch Mag. Wolfgang Unterlercher vom Katholischen Familienwerk und Astrid Panger von der „Plattform Verwaiste Eltern“ für Informationen und Anliegen aller Art zur Verfügung. Musikalische Darbietungen, unter anderem vom slowenischen Jugendchor/Mladinski zbor Danica aus St. Primus, rundeten das dreitägige Messeprogramm der Katholischen Kirche Kärnten ab.