Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf "Senden".

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz

Montag

18.12.2017

Beauftragung des ersten Akolythen Kärntens durch Bischof Schwarz

 
 
 

Veröffentlicht von:

Pressestelle der Diözese Gurk

Nicht nur über Christ-Sein sprechen, sondern es leben

Stefan Sablatnig wird zum ersten Akolythen Kärntens beauftragt., © Foto Dieter Arbeiter

Stefan Sablatnig wird zum ersten Akolythen Kärntens beauftragt. (© Foto: Dieter Arbeiter)

Klagenfurt, 18. 12. 17 (pgk). Der Dienst des Akolythen sei eine „besondere Erwählung eines Menschen, der am Altar dient und sich der Eucharistie, also dem Herzstück der christlichen Religion, dem Innersten des religiösen Lebens, in ganz besonderer Weise verpflichtet weiß“. Dies sagte Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz gestern in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Rain/Žihpolje bei der Beauftragung von Mag. Stefan Sablatnig zum ersten Akolythen in der Diözese Gurk. Ein Akolyth achte darauf, so Bischof Schwarz, „dass das Besondere der Eucharistie in der ganzen Kraft des Mysteriums geachtet wird, etwa in der Feier der Anbetung“. Es gehe darum, den Menschen zu zeigen, „dass Menschen, die Gott in sich tragen, eine einzigartige Ausstrahlung in die Welt hinein haben“. Er sei, so Bischof Schwarz, dankbar für den Akolythen und für „die lebendige Pfarrgemeinde, die Hoffnung aufblühen lässt, dass Christ-Sein heute attraktiv ist“. In diesem Zusammenhang verwies der Kärntner Bischof auch auf den „lebensfördernden Rhythmus der Feiern des Kirchenjahres“. Man solle über die Bedeutung des Christ-Seins nicht nur sprechen, sondern dies auch im konkreten Alltag leben. „Nur so verändert das, was unsere Seele nährt, unsere Welt“, betonte Bischof Schwarz.

Ein Akolyth ist ein männlicher Laie, der von der katholischen Kirche dazu bestellt ist, im Rahmen der hl. Messe liturgische Dienste auszuüben. In den deutschsprachigen Diözesen wird die Beauftragung zum Akolythen üblicherweise nur im Rahmen der Vorbereitung auf die Diakon- und Priesterweihe vorgenommen. Erstmals in der Kirche Kärntens erfolgte nun eine Beauftragung zum Akolythen für den Dienst in einer Pfarrgemeinde, der nicht von Diakon- oder Priesteramtskandidaten ausgeübt wird. Als Zeichen für die Beauftragung zum Dienst am Altar hat Bischof Schwarz Patene und Kelch an Sablatnig überreicht.